Tasse, die MYLILY Menstruationstasse repräsentiert, die sich als Alternative zu Einwegprodukten eignet.

September 20, 2023

Menstruationstasse ploppt nicht auf: Das kannst du tun!

by Paula Gottschalk

Inhaltsverzeichnis

    Menstruationstasse ploppt nicht auf: Das kannst du tun!

    Menstruationstassen sind nicht nur umweltfreundlich, sondern bieten auch eine kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Periodenprodukten. Trotz ihrer zahlreichen Vorteile können gelegentlich Probleme auftreten, insbesondere wenn die Tasse nicht wie erwartet aufploppt oder sich nicht richtig entfaltet. In diesem Artikel werden wir die Gründe für dieses Problem erläutern und praktische Lösungen vorstellen, um sicherzustellen, dass die Menstruationstasse effektiv und bequem genutzt werden kann.

    Wie benutzt man eine Menstruationstasse?

    Vor der ersten Anwendung empfehlen wir, den Menstruationscup einmal für 10-15 Minuten in einem Topf auszukochen. Dafür bietet es sich an, die Menstruationstasse in einem Schneebesen befestigt in das Wasser zu legen, damit sie nicht in Berührung mit dem heißen Boden des Topfs kommt und nicht beschädigt wird.

    1. Wasche die Hände gründlich und feuchte die Tasse eventuell etwas an.

    2. Falte die Tasse - zu den verschiedenen Falttechniken gibt es weiter unten im Beitrag mehr Informationen.

    3. Finde eine geeignete Körperhaltung: Im Sitzen, Stehen oder Hocken. Meistens hilft eine leichte Grätsche beim Einsetzen. Wenn die richtige Position gefunden wurde, atme einmal tief durch und entspanne dich.


    4. Führe die Menstruationstasse dann mit der geöffneten Seite voran in die Vagina ein. Halte sie dabei zwischen Daumen und Zeigefinger. Anders als Tampons, muss die Tasse gar nicht so weit eingeführt werden. Sie sitzt im unteren Bereich der Vagina, über dem Schambein. Sie kann aber auch direkt unter dem Muttermund platziert werden, sodass sie mit dem Muttermund abschließt. Der Stiel der Menstruationstasse sollte in jedem Fall nicht mehr sichtbar sein.
    Indem man mit einem Finger einmal um die Menstruationstasse herum fährt, lässt sich ertasten, ob sie sich ganz entfaltet hat. Lässt sie sich drehen, hat es geklappt und die Tasse sitzt, wie sie sitzen sollte! Man kann die Tasse auch mit einer leichten Drehbewegung etwas weiter runterziehen, bis sie richtig sitzt und aufploppt.

    Was, wenn die Menstruationstasse nicht richtig aufgeht?

    Faltet sich die Periodentasse nicht richtig auf, probiere es einfach erneut, diesmal vielleicht mit einer anderen Falttechnik oder Position. Je häufiger die Tasse eingeführt wird, desto mehr lernt man über die Anatomie der Vagina und bekommt ein Gefühl dafür, wie die Tasse eingesetzt werden sollte. Manchmal braucht es ein paar Anläufe oder Zyklen, bis es funktioniert.

    Als Menstruationstassen-Anfängerin empfiehlt es sich, die Tasse zunächst zuhause zu testen. Auf diese Weise kann in Ruhe und entspannt ausprobiert werden, ob sie auch wirklich richtig sitzt und dicht hält.

    Was ist bei einer Menstruationstasse sonst noch zu beachten?

    Bestehen trotz der Anleitung noch Schwierigkeiten beim Einsetzen der Menstruationstasse, kann das auch an einem der folgenden Gründe liegen:

    1. Die Größe der Menstruationstasse
    Der Menstruationscup sollte die passende Größe für den betreffenden Körper haben. Periodentassen gibt es in unterschiedlichen Größen, die - entgegen mancher Annahme - nicht mit der Stärke der Periode zusammenhängen, sondern nach der individuellen Körperbeschaffenheit ausgewählt werden. Dabei sind vor allem die Länge der Vagina und die Stärke des Beckenbodens relevant. Wenn der Beckenboden stark ist, die Tasse aber einen großen Durchmesser hat, dann hat sie wahrscheinlich zu wenig Platz und kann nicht aufploppen. Wähle also eine Tasse, die zur Beckenbodenmuskulatur passt. Hier gibt es weitere Informationen bezüglich der richtigen Größe: Menstruationstasse - So findest du die richtige Größe. Die MYLILY-Menstruationstasse ist zum Beispiel in 5 verschiedenen Größen erhältlich.

    2. Die Falttechniken
    Wurde die richtige Größe ausgewählt, ist nun die richtige Falttechnik der Menstruationstasse relevant. Es gibt verschiedene Falttechniken, die ausprobiert werden sollten, um die bestmögliche Technik für den eigenen Körper zu finden.


    3. Der Unterdruck
    Entscheidend für den sicheren Sitz der Tasse ist der Unterdruck, wofür Luft benötigt wird. Daher sind am oberen Rand jeder Menstruationstasse kleine Löcher eingelassen. Stelle also sicher, dass diese Löcher frei und nicht verstopft sind. Mit einer alten Zahnbürste lassen sich die Löcher prima säubern. Ein Druckgefühl nach dem Einsetzen sollte jedoch nicht entstehen. Das könnte womöglich daran liegen, dass die Menstruationstasse zu weit eingeführt wurde.

    4. Der Stiel der Tasse
    Wenn der Stiel der Menstruationstasse stört, kann er einfach mit einer Schere gekürzt werden. Achte darauf, nicht zu viel abzuschneiden, da er als Orientierungshilfe beim Herausnehmen dienen soll. Es empfiehlt sich, den Stiel stückchenweise zu kürzen und zu testen, wann die Länge optimal ist.

    Fazit

    Hier noch einmal zusammengefasst, welche Dinge beim Einsetzen der Periodentasse besonders wichtig sind um sicherzustellen, dass sie sich richtig entfaltet und ein Auslaufen verhindert wird.

    • Auf die Größe deiner Menstruationstasse
    • Die richtige Falttechnik
    • Führe die Menstruationstasse nicht zu weit ein.
    • Stelle sicher, dass ein Unterdruck entsteht und sich die Tasse ganz entfaltet.
    Es lohnt sich, den Menstruationscup öfter auszuprobieren, da die Anwendung mit jeder Nutzung einfacher wird und die Menstruationstasse viele tolle Vorteile mit sich bringt.

    Sollte es nach dem Ausprobieren der oben genannten Tipps immer noch nicht funktionieren, gibt es auch noch andere nachhaltige Möglichkeiten für die Menstruationshygiene, wie beispielsweise Bio-Periodenunterwäsche.