🎉 NEU! EASY PERIOD: CBD ÖL 🎉

PERIODICLE

Intimpflege: Was das bedeutet & wie's richtig geht

Ach ja, das altbekannte Thema Intimpflege.

Als Teil der Körperpflege, gibt es natürlich auch zu diesem Thema Millionen Artikel, unterschiedliche Meinungen und neue Trends. Es scheint komplizierter als gedacht. Es stimmt, unsere Haut ist das größte Organ und eine Wissenschaft für sich. Aber keine Sorge, hier geht es erstmal nur um die Haut im Intimbereich der Frau*. Diese erfordert nämlich besondere Pflege und Unterstützung. Waschen? Ja, aber wie? Vor Infektionen schützen? Klar, aber wie? Hygiene? Ich dachte, die Vagina reinigt sich von selbst? Fragen über Fragen. We hear you!

Warum eigentlich Intimpflege?

Beschwerden im Intimbereich der Frau* können ganz unterschiedlich sein. Jucken, Schmerzen, ein unangenehmer Geruch, Pickel und Co. im Intimbereich sind für viele nichts Neues. Manchmal bleiben diese Beschwerden Wochen, ja sogar Monate. Bei anhaltenden Beschwerden sinkt unser Selbstbewusst und unsere Sorge um ernst zunehmende Krankheiten steigt. Die richtige - oder eben nicht richtige - Intimpflege wirkt sich auf diverse Bereiche unseres Lebens aus: im Alltag, beim Sex und auf unsere mentale Gesundheit.

 

Happy Vagina, happy you? Vielleicht nicht zu 100%, aber doch ist da einiges dran. Der Umgang und die richtige Hygiene sind für eine gesunde Vagina entscheidend. Der Begriff Körperpflege überfordert, das wissen wir. Es macht deshalb Sinn unsere Pflege den einzelnen Körperregionen anzupassen. Es ist aber gar nicht so kompliziert, wie's scheint. Für uns bedeutet Intimpflege, auf diese Körperregion - wie auf alle anderen - zu achten, sie zu pflegen und zu schützen. Hier erfährst du wie.

Die richtige Intimpflege: 7 Situationen, 7 Schritte

1. Den Intimbereich nur mit warmem Wasser waschen. Nicht mit dem Waschen übertreiben. Natürliche und gesunde Bakterien in der Scheidenflora sorgen für eine körpereigene Reinigung. Häufiges Waschen und aggressive Produkte können nicht nur dem pH-Wert, sondern auch dem Gleichgewicht deiner natürlichen Scheidenflora schaden.

Solltet ihr zum Beispiel unten rum einen unangenehmen Geruch wahrnehmen oder jucken verspüren, dann wascht euch kurz mit klarem Wasser und tupft den Bereich trocken. Ihr seht, pflegen erfordert nicht viel!

 

 

Tipp für die Nachhaltigkeit: Auf Wunsch nach dem Waschen mit einem Baumwoll-Handtuch abtrocknen (niemals rubbeln oder trocken reiben, das irritiert die Haut!). Ihr verbraucht dadurch weniger Klopapier und tut der Umwelt was Gutes. Wichtig: Darauf achten, dass jeden Tag die Handtücher gewechselt und benutzte Handtücher so heiß wie möglich gewaschen werden.

 

2. Pflegeprodukte: Das ist so ne Sache. Seien wir ehrlich, dein Intimbereich braucht sie nicht wirklich. Nach der Rasur gerne die betroffenen Stellen desinfizieren und natürliche Pflegeprodukte benutzen. Deine Vagina? That's a different story. Duschgels oder stark parfümierte Lotionen sind zu aggressiv für sie. Die Vaginalflora hat keine extra Schutzschicht, wie viele andere Hautstellen unseres Körpers. Das bedeutet, dass zu viel Chemie und Parfümstoffe die Haut irritiert und u. A. zu trockener Haut führen. Deshalb: Wenn möglich auf Intimlotionen, Duschgels und Seifen verzichten.

3. Ja, es gibt DIE richtige Unterwäsche und diese besteht aus 100% Baumwolle, weil sie deine Haut und Vagina atmen lässt und Flüssigkeiten gut absorbieren kann. Down Under erlebt ihr öfters einen unangenehmen Geruch? Könnte vieles sein, unter Anderem die falsche Unterhose oder zu enge Hosen, die die Haut nicht atmen lassen und man deshalb anfängt zu riechen.

 

Nacht-/ Schlaf-Tipp: Go Commando! Ob lockere Hose oder längeres T-shirt, Hauptsache untenrum ohne, wenn du im Bett liegst! Deine Haut kann frei atmen und du tust deiner Vagina was Gutes!

Du suchst nach einer 100% Bio-Baumwoll-Unterhose. Gesucht, gefunden: https://mylily.eu/products/periodenunterwaesche

 

 

4. Kondome beim Sex: Nicht nur zur Verhütung und zum Schutz vor Geschlechtskrankheiten, sondern auch zum Schutz der Vagina. Kondome helfen den pH-Wert der Vagina konstant zu halten und schützen vor schädlichen Bakterien und Infektionen.

 

5. Apropos Bakterien: Jucken und Entzündungen können vor allem bei Frauen durch die unachtsame Einführung und die falsche Wahl an Hygiene-Produkten auftreten. Gerade bei Menstruierenden ist dieses Risiko vor allem während der Periode hoch. Es ist wichtig, dass wir uns nicht nur nach dem Toilettengang, sondern auch davor die Hände richtig desinfizieren. Beim Einführen von Tampons oder Menstruationstasse können Bakterien leicht in unseren Körper gelangen. Ebenfalls wichtig: Regelmäßig Tampons entfernen und Menstruationstasse richtig reinigen! Warum das SO wichtig ist? Das verraten wir euch gerne:

Nicht nur saubere Hände, sondern auch die richtigen Produkte sind wichtig. Hygiene-Produkte, die Mikro-Plastik und toxische Inhaltsstoffe enthalten sind für deinen Körper und die Umwelt tabu. Informiere dich deshalb über die Inhalte deiner Hygiene-Produkte. Keine Lust auf lange Recherchen? We got you! Bei unseren Produkten gibt's 100% Bio-Baumwo(h)l-Gefühl und 0% Bullshit.

6. Sport ist Mord und doch fühlen wir uns nach jedem Workout lebendiger denn je. Nur blöd wenn nach dem Sport Beschwerden im Intimbereich auftreten. Diese sind zwar unangenehm, können aber harmlos sein. Juckreiz, ein seltsamer Geruch und wunde Stellen nach dem Workout? Es gibt unterschiedliche Gründe für diese Symptome, wie zum Beispiel Schweißbildung oder Reibung der Haut durch zu enge Sportbekleidung. Während des Sports ist eine besondere Körperpflege gefragt, doch vor allem ist es wichtig mehr auf die Intimpflege zu achten.

Wenn du genannte Symptome nach dem Sport wahrnimmst - welcome to the club, du bist nicht allein! - dann beachte folgende Tipps:

  • Auf zu enge Sportkleidung, synthetische Stoffe und Unterwäsche verzichten. Diese lassen deine Haut sehr schlecht atmen. Du fängst an unten rum zu riechen. Wenn sich dann noch der Geruch mit dem Scheuern der Kleidung an deiner Haut verbindet - autsch...
  • Zieh direkt nach dem Sport deine Sportbekleidung aus und wenn möglich, wechsel deine Sport-Outfits regelmäßig
  • Benutzte Sport-Kleidung gründlich waschen
  • Am Besten direkt nach dem Sport in die Dusche und den Intimbereich mit warmem Wasser waschen. Kleiner Reminder: Verzichte auch nach dem Sport auf aggressive Wasch-Gels und schütze so den pH-Wert deines Intimbereiches.

Auch wenn ihr beim und nach dem Sport besonders vorsichtig seid, können sich die Beschwerden verstärken. Keine Panik! Vaginal- und bakterielle Infektionen, wie Scheiden-Pilz sind nicht das Ende der Welt und können behandelt werden. Ihr wollt Bakterien und Co. keinen idealen Nährboden bieten? Na, dann holt euch erste Informationen auf unserer Website:

 

Bei anhaltenden Beschwerden, weiteren Fragen zum Thema Intimzone, Vagina und Co., solltet ihr auf jeden Fall mit eurer Frauenärztin oder eurem Frauenarzt sprechen. Sie sind die Expertin und können euch am Besten beraten. Ihr habt alles im Griff und dieser Blog Artikel gibt euch alle Tipps, die ihr braucht - großartig! Dennoch, Vorsorge ist wichtig! Der halbjährliche Besuch beim Frauenarzt ist ein Muss für jede Frau*, selbst wenn keine Beschwerden vorliegen. Lasst euch gründlich abchecken, sammelt eure Fragen, falls ihr welche haben solltet und seid mutig! Der Stuhl und das "untenrum frei machen" ist für die Meisten von uns ein Horror, keine Frage. Aber liebe Mitstreiterinnen*, was sein muss, muss sein.

Fazit: Intime, aber richtige Pflege!

Sieben Schritte scheinen viel, es ist doch aber eigentlich völlig unkompliziert und weniger aufwendig als man denkt. Es gilt: Weniger ist mehr. Der wohl wichtigste Tipp: Genitalbereich einmal täglich mit lauwarmem Wasser säubern und wenn möglich spezielle Intim-Waschgels vermeiden (wenn überhaupt, dann pH-neutrale Produkte verwenden). Eine natürliche Pflege reicht vollkommen und sollte gegen unangenehmen Intimgeruch und Co. helfen.

Der Intimbereich der Frau* schüchtert ein. Deshalb hoffe ich, dass diese Tipps und Tricks euch die Intimpflege erleichtern und einige Fragezeichen verschwinden lassen. Was sind eure besten Intimpflege-Tipps? Oder habt ihr sogar euren idealen Intimhygiene-Ablauf gefunden? Wir freuen uns über eure besten Tipps und Hinweise!

Über MYLILY

Wir sind ehrlich, nachhaltig und finden, dass Frauen* wunderbar sind! Wir machen uns Gedanken & brechen Tabus. Mit einem Lächeln, gutem Gewissen und 100% nachhaltigen Perioden-Produkten. Was wir auch tun: wir machen den Mund auf, setzen uns ein für Bodypositivity, die Stärkung von Frauen, Nachhaltigkeit und Aufklärung. Damit jede Frau weiß, was in ihr steckt - nicht nur, wenn's um Tampons geht.

Das könnte Dich auch Interessieren...
CBD Öl: Dein Begleiter während der Periode
Es heißt, CBD Oel entspannt und entkrampft den Koerper. Wir moechten mit dem MYLILY Easy Period Oell ein neues Wohlgefühl schaffen, vor allem während der Periode.
MEHR ERFAHREN
Pickel im Intimbereich: Richtig behandeln und vorbeugen
Mit diesem Wissen, einer Checkliste & weiteren Tipps schützt & pflegst du deine Haut im Intimbereich, um so Pickel vorzubeugen. -Jetzt informieren!
MEHR ERFAHREN
Corona und andere Viren: Anthony Williams Ratgeber für mehr Gesundheit und weniger Viren im Körper
Spätestens seit Corona sind die Menschen wachsamer denn je. Und das nicht ohne Grund: Krankheitserreger und Viren sind überall. Es ist wichtig zu wissen, was Viren überhaupt sind und wie man seinen Kö
MEHR ERFAHREN