So helfen Magnesium und Wärme bei Periodenkrämpfen

Jede kennt es: PMS und Periodenkrämpfe können ganz schön unangenehm sein und stören uns im Alltag. Aber warum dadurch einschränken lassen, wenn eine einfache natürliche Kombination aus Wärme und Magnesium uns das Leben erleichtern kann?

Wärme ist das wohl bekannteste Hausmittel bei Periodenkrämpfen; denn es entspannt nicht nur die Muskulatur deines Körpers, sondern kann ebenso Krämpfe der Gebärmutter und damit verbundene Regelschmerzen lindern.

Magnesium ist wichtig, damit unser Körper gut funktionieren kann. Neben der Steuerung des Stoffwechsels sorgt es für das reibungslose Funktionieren unserer Muskulatur. Auch die Gebärmutter ist ein großer Muskel und wird vor allem kurz vor und während der Periode stark beansprucht. Das Magnesium unterstützt die Gebärmuttermuskulatur beim Entspannen und beugt Regelschmerzen vor.

Unser Körper kann Magnesium leider nicht selbst herstellen, sondern es muss durch Nahrung (Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte sind reich an Magnesium) aufgenommen werden. Das ist in der heutigen schnelllebigen Zeit gar nicht so einfach und durch Stress und industriell verarbeitete Lebensmittel lässt sich schnell ein Mangel an Magnesium feststellen. Mit der Einnahme der Kapseln bist du auf der sicheren Seite und kannst du eine Magnesiumunterversorgung optimal ausgleichen.