September 20, 2023

Schwanger trotz Periode? Alles, was du wissen solltest!

by Heide Peuckert

Inhaltsverzeichnis

    Schwanger trotz Periode? Alles, was du wissen solltest!

    Es gibt oft Verwirrung um die Frage, ob eine Schwangerschaft trotz Menstruation möglich ist. Viele Frauen* gehen davon aus, dass beim Einsetzen der Blutung eine Schwangerschaft automatisch ausgeschlossen ist und sind oft überrascht, dass in manchen Fällen trotz der Blutung eine Schwangerschaft bestehen kann. Dieser Artikel beschäftigt sich damit, welche möglichen Gründe und Anzeichen es für eine Schwangerschaft trotz Blutung gibt, warum diese auftreten kann und warum auch während der Periode immer verhütet werden sollte.

    Nicht jede Blutung ist eine Menstruationsblutung

    Grundsätzlich schließen sich Schwangerschaft und Periode aus. Es gibt allerdings verschiedene Arten von Blutungen, die mit der Menstruation verwechselt werden können. Daher ist eine Blutung an sich kein sicheres Zeichen für die Abwesenheit einer Schwangerschaft. Hier sind einige der häufigsten Arten von Blutungen, die außer der Menstruation auftreten können:

    1. Ovulationsblutung: Einige Frauen erleben leichte Blutungen während des Eisprungs, was auf die Freisetzung eines Eies aus dem Eierstock hinweisen kann.
    2. Schmierblutungen: Leichte, unregelmäßige Blutungen, die außerhalb der Menstruation auftreten können, werden durch hormonelle Veränderungen, Empfängnisverhütungsmittel oder andere Faktoren verursacht.
    3. Implantationsblutung: Einige Frauen erleben leichte Blutungen, wenn sich die befruchtete Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut einnistet. Dies tritt oft kurz vor der erwarteten Menstruation auf.
    4. Zwischenblutungen: Unvorhergesehene Blutungen zwischen den Menstruationszyklen können verschiedene Ursachen haben, darunter hormonelle Ungleichgewichte, Stress oder Krankheiten.
    5. Blutungen in der Schwangerschaft: Blutungen können auch während der Schwangerschaft auftreten, was auf verschiedene Ursachen wie Ektopie (Lage der Plazenta), Fehlgeburtsrisiken oder andere Probleme hinweisen kann.
    6. Postmenopausale Blutungen: Blutungen nach der Menopause sollten immer von einem Arzt untersucht werden, da sie auf Gesundheitsprobleme hinweisen können.

    Es ist wichtig zu beachten, dass jede ungewöhnliche Blutung, insbesondere in Verbindung mit Schwangerschaft oder anderen Symptomen, ärztliche Aufmerksamkeit erfordert.

    Schwanger trotz Blutung: Die Einnistungsblutung in der frühen Schwangerschaft

    In einer beginnenden Schwangerschaft kommt es oft zur sogenannten Einnistungsblutung, die nicht mit der Periode verwechselt werden sollte. Denn sie ist im Gegensatz dazu ein Anzeichen für eine Schwangerschaft – trotz Blutung. Diese Blutung entsteht, wenn bei der Einnistung der Eizelle in der Gebärmutter Blutgefäße verletzt werden. Die Blutung ist meist ziemlich schwach und wird daher oft nicht wahrgenommen. Eine Einnistungsblutung von der Periode zu unterscheiden ist nicht so einfach, wenn man den Zeitpunkt als Ausgangspunkt nimmt, denn diese tritt 7-14 Tage nach dem Eisprung ein – genau wie die Menstruation. Sie unterscheiden sich allerdings anhand von Dauer und Stärke. Die Einnistungsblutung dauert im Regelfall ein bis maximal zwei Tage. Außerdem ist diese viel schwächer als die Periode. Zudem bleibt die Farbe des Blutes bei Einnistungsblutungen hellrot.

    Diese Einnistungsblutung tritt allerdings nicht zu Beginn jeder Schwangerschaft auf und es ist auch nicht jede Blutung zu Beginn einer Schwangerschaft eine Einnistungsblutung. Bei Unsicherheiten sollte immer ärztlicher Rat eingeholt werden.

    Typische Anzeichen einer frühen Schwangerschaft

    Es gibt einige Anzeichen, die auf eine Schwangerschaft hindeuten können. Sollte eine Blutung zum Zeitpunkt der Periode stattgefunden haben, aber es besteht trotzdem noch Unsicherheit bezüglich einer möglichen Schwangerschaft, empfiehlt es sich, sich zu fragen, ob folgende Symptome, die Anzeichen einer Schwangerschaft sein können, auf einen zutreffen:

    • Die Blutung kommt früher als erwartet, etwa 7 Tage nach dem Eisprung
    • Die Blutung ist deutlich schwächer als sonst und dauert nur 1-2 Tage
    • Das Blut bleibt hellrot und wird nicht bräunlich
    • Morgendliche Übelkeit, Schwindel oder Kreislaufproblemen
    • Andauernde Müdigkeit und Erschöpftsein
    • Die Brüste sind größer als sonst, spannen und ziehen
    • Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen
    • Häufiges Wasserlassen
    • Geschmacksveränderung oder metallischer Geschmack im Mund

    Um ganz sicher zu gehen und eine unbemerkte Schwangerschaft zu vermeiden, kann auch ein Schwangerschaftsfrühtest durchgeführt oder eine Frauenärztin/ein Frauenarzt aufgesucht werden.

    Warum sollte trotz Periode verhütet werden?

    Die Annahme, dass man während der Regelblutung nicht schwanger werden kann, hält sich hartnäckig und ist leider eine Fehlinformation. Trotz des Vorhandenseins der Menstruation ist es wichtig, beim Geschlechtsverkehr weiterhin zu verhüten. Zwar ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft während der Menstruation gering, aber eine Befruchtung ist nicht unmöglich. Einige Menstruierende haben kurze Menstruationszyklen, und Spermien können mehrere Tage im weiblichen Reproduktionstrakt überleben. Darüber hinaus können unregelmäßige Blutungen oder Zwischenblutungen auftreten, die den Zeitpunkt des Eisprungs beeinflussen und das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft erhöhen können. Aus diesem Grund wird empfohlen, während des gesamten Menstruationszyklus, einschließlich der Periode, eine effektive Verhütungsmethode zu verwenden, um eine unerwünschte Schwangerschaft zu verhindern.