JANUAR 06, 2023

Unsere veganen Lieblingsrezepte - Einfach & super lecker

by Lina Malskies

Inhaltsverzeichnis

    Unsere veganen Lieblingsrezepte - Einfach & super lecker

    Veganes Essen findet man inzwischen so gut wie überall. Rezepte zu veganisieren kann super einfach sein, wenn man sich mehr damit beschäftigt. Auch bei uns im Team haben wir viele Veganer*innen und probieren immer gerne neue vegane Rezepte zusammen aus. Somit ist der Tisch bei unseren Teamevents immer voll mit veganen Leckereien.

    Zum Anlass des Veganuary, laden wir euch quasi an unseren Brunch-Tisch ein, um all die leckeren veganen Rezepte auszuprobieren. Denn die Auswahl ist vielfältig und mit etwas Offenheit findest du hier vielleicht auch dein neues Lieblingsrezept.

    Vegane Schoko-Cookies


    Denn auch als Veganer*in musst du natürlich nicht auf leckere Süßigkeiten oder Schokolade verzichten. Wie wär's also zum Beispiel mit leckeren Schoko-Cookies?

    Ganz typisch amerikanisch mit weichem Kern und einem knusprigen Äußeren. Ganz ohne tierische Inhalte und super schnell gezaubert. Super schokoladig, vegan und einfach.

    Dafür brauchst du:

    • 120g Margarine
    • 200g Zucker
    • 60ml Pflanzendrink
    • 60g Kakaopulver
    • 2TL Maisstärke
    • 180g Weizenmehl
    • 8g Backpulver
    • 8g Natron
    • 120-200g gehackte vegane Schokolade

    Und so geht’s:

    1. Heize den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor.
    2. Schlag die Margarine mit einem Rührgerät auf.
    3. Pflanzendrink und Zucker dazurühren
    4. Den Rest der Zutaten dazugeben und gut vermengen
    5. Kleine Bälle aus dem Teig formen und auf ein Backblech legen
    6. Für ca. 15 Minuten backen.

    Tipp: wenn du gerne einen weichen Kern möchtest, nehme die Cookies 2min früher heraus.
    Nach dem Backen können deine Cookies noch etwas feucht aussehen, aber keine Sorge, sie härten noch nachträglich aus. Jetzt kannst du deine Schoko-Cookies genießen oder auch nach deinen Vorstellungen dekorieren.

    Vegane Käsenudeln

    Eine Tomatensoße gehört zu den Basics in der veganen Küche. Warum aber nicht mal was Neues ausprobieren, wie eine cremige Käsesoße zu deinen Nudeln? Diese Soße aus Cashews ist nicht so schwer wie eine richtige Käsesoße und versorgt dich zudem mit wichtigen Nährstoffen.

    Angelehnt an das amerikanische “Mac & Cheese” ist dieses Gericht perfekt, wenn du Lust auf etwas Deftiges hast.

    Dafür brauchst du:
    für ca. 2 Portionen

    • 250g-300gNudeln
    • 150g Cashews
    • 2EL Hefeflocken
    • 200 ml Vegane Sahne
    • Veganen Streukäse
    • 1TL Miso Paste
    • 1 Zwiebel
    • Knoblauch
    • Ca. 1TL Kurkuma
    • Salz & Pfeffer

    Und so geht’s:

    Nudeln kochen
    Cashews in Wasser einweichen (min. 5 min. Geht auch über Nacht)
    Zwiebeln anbraten & den Rest der Zutaten dazu
    Cashewwasser abgießen & Cashews pürieren
    Alles vermengen
    Tipp: Das Rezept kannst du auch nach Belieben erweitern. Ob mit mehr oder weniger Käse, Kräutern, Gemüse oder mit was auch immer dein Herz begehrt.

    Vegane Zucchini- Feta- Spieße

    Wie wär's mit einer leichten Mahlzeit? Frische und leckere Spieße mit veganem Feta und Zucchini sind leicht gemacht und schmecken traumhaft. Gepaart mit den Tomaten und Couscous werden sie auch Nicht-Veganer*innen überzeugen können.

    Dafür brauchst du:
    für ca. 2 Portionen

    • 150g Veta (veganer Feta)
    • 1 Zucchini
    • 180g Couscous
    • 400g Cherry Tomaten
    • 3 Knoblauchzehen
    • Olivenöl
    • Salz, Pfeffer, Couscous-Gewürz & Paprika Gewürz
    • Holzspieße

    Und so geht’s:

    1. Cherry Tomaten und Knoblauchzehen mit Salz und Olivenöl in einer Ofenform garen
    2. Couscous nach Anleitung zubereiten.
    3. Zucchini mit einem Sparschäler in Streifen schneiden und den Veta in Würfel
    4. Veta in Zucchini einwickeln und auf Spieße spießen
    5. Spieße in der Pfanne anbraten
    6. Fertigen Couscous mit dem Tomatensud bedecken und die Spieße dazu geben

    Vitamin Boost Smoothie


    Ein leckerer Smoothie ist doch der perfekte Start in den Tag. Aber nur Obst hält dich nicht lange satt und enthält auch nicht alle wichtigen Makronährstoffe. Keine Sorge - den morgendlichen Smoothie kann man ganz einfach aufpeppen.
    Unsere CMO Juliane trinkt ihren Power-Shake jeden Morgen. Durch den Erdnussmus kommen wichtige Fette und Proteine dazu. Gemeinsam mit den Haferflocken ist es der perfekte gesunde Sattmacher. Mit unseren Kapseln kannst du deinen Shake auf deine Wünsche erweitern - Juliane liebt Mönchspfeffer und veganes Kollagen Kapseln in ihrem. Perfekt für alle, die keine Kapseln oder Tabletten schlucken mögen.

    Alles, was dein Körper am Morgen braucht, vereint in einem Power-Shake.

    Dafür brauchst du:
    für ca. 2 Portionen

    • 1 Banane
    • TK Beeren
    • 1EL Erdnussmus
    • ca. 50g Haferflocken
    • ca. 100 ml Pflanzenmilch
    • 1 Kapsel Veganes Kollagen
    • 1 Kapsel Mönchspfeffer

    Und so geht’s:

    1. Haferflocken in den Mixer geben
    2. Mönchspfeffer & veganes Kollagen Kapseln öffnen und den Inhalt zu den Haferflocken geben
    3. Danach Banane, Erdnussmus, angetaute Früchtemischung & Pflanzenmilch dazu geben und mixen
    4. Umfüllen & gestärkt in den Tag starten 💪

    Veganer Karottenkuchen

    Es gibt doch nichts Besseres als einen fluffigen Kuchen. Ob passend zu Ostern, für Freunde und Familie oder einfach so - dieser saftige Karottenkuchen mit Frischkäse-Frosting ist der Hit auf dem Tisch.

    Er ist schnell gemacht, super lecker und praktischerweise gibt's das Gemüse gleich dazu.

    Dafür brauchst du:

    Für den Teig:

    • 225g Mehl
    • 150g Zucker
    • 15g Backpulver
    • 8g Vanillezucker
    • 50g geröstete & gehackte Haselnusskerne
    • 1TL Zimt
    • ½ TL Muskat
    • 250ml Sprudelwasser
    • 50ml Öl
    • 80g frische Karotten
    • 1EL Margarine
    • 2EL Mehl

    Für das Topping:

    • 100g Margarine
    • 150-250g Puderzucker
    • 150g veganer Frischkäse
    • ½ Limette

    Und so geht’s:

    Kuchen:
    1. Den Backofen vorheizen auf 180 Grad

    2. Alle trockenen Zutaten für den Kuchen vermengen.

    3. 4-5 Karotten waschen, die Enden entfernen und die Karotten raspeln. Das sollte dann 80g ergeben. Mische diese mit den trockenen Zutaten.

    4. Wasser & Öl dazu geben & zu einem glatten Teig verrühren

    5. Backform (20x15cm) mit Margarine einfetten und Mehl ausklopfen. Den Teig einfüllen.

    6. Den Kuchen für 60 Minuten auf mittlerer Schiene backen

    Frosting:
    1. Margarine (Zimmertemperatur) für 2-3 Minuten aufschlagen. Den Puderzucker nach und nach hinzugeben.

    2. Den veganen Frischkäse & den Saft einer halben Limette dazugeben.

    3. Möglicherweise muss mehr Puderzucker dazugegeben werden, bis die Konsistenz stimmt.

    4. Das Frosting kalt stellen.

    Servieren:
    1. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, kann das Frosting drauf.

    2. Für extra Deko: gehackte Haselnüsse und eine Prise Zimt darüber streuen

    Vegane Maronensuppe

    Eine leckere warme Maronensuppe passt doch in jede Jahreszeit, vor allem mit dem wechselnden und nassen Wetter draußen! Es ist ein richtiger Seelenwärmer und macht sich gut als Hauptspeise, aber auch als kleine Vorspeise bei besonderen Anlässen.

    Dafür brauchst du:
    Für 4 Portionen

    • 100g Porree
    • 100g Staudensellerie
    • 1 Zwiebel (groß)
    • 1 Knoblauchzehe
    • 400g Maronen (gegart und vakuumverpackt)
    • 3 El Olivenöl zum Anbraten
    • 1,5l Gemüsebrühe
    • 2El Weißweinessig
    • 1 Prisen Muskat, Salz, Pfeffer
    • 4 El vegane Sahne zum Kochen


    Und so geht’s:
    1. Olivenöl in einem Topf erhitzen und das Gemüse darin glasig dünsten. Maronen dazugeben und auch kurz dünsten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und für ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Nachdem das Gemüse weich ist, mit dem Essig, Muskat, Salz und Pfeffer würzen.

    2. Den Porree waschen, Sellerie, Zwiebel und Knoblauch schälen und klein würfeln. Eine Handvoll Maronen klein hacken und beiseitestellen und die restlichen Maronen grob klein schneiden.

    3. In der Zwischenzeit die gehackten Maronen in einer beschichteten Pfanne ohne Öl anrösten, bis sie Farbe bekommen.

    4. Suppe im Küchenmixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren und abschmecken.

    5. Die fertige Suppe in Schalen verteilen und mit den angerösteten Maronen toppen, ggf. einen Schuss Sahne dazugeben und servieren