JULI 29, 2022

Menstruationsfreiheit: Freie Periodenprodukte in öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen

by Paula Gottschalk

Inhaltsverzeichnis

    Menstruationsfreiheit: Freie Periodenprodukte in öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen

    Die Hälfte der Menschen auf dieser Erde blutet einmal im Monat und ist somit auf Periodenprodukte wie Tampons oder Binden angewiesen. Die Menstruation gehört zum Leben vieler Milliarden Menschen genauso dazu wie der tägliche Toilettengang. Damit geht die Periode uns alle etwas an! Keine menstruierende Person hat sich dazu entschieden, monatlich zu bluten. Es ist keine Entscheidung, sondern eine biologische Tatsache, die viele Menschen betrifft. Dennoch wird die Verfügbarkeit von Periodenprodukten oft als Luxus betrachtet, anstatt als Grundbedürfnis. 

    Die Auffassung, dass Periodenprodukte zur Grundversorgung gehören sollten, ist weit verbreitet und dringend erforderlich. Ähnlich wie Seife und Toilettenpapier sind Tampons und Binden wesentliche Hygieneprodukte, die menstruierenden Personen Wohlbefinden bieten. Daher ist es unerlässlich, dass sie auf jeder öffentlichen Toilette kostenlos und zugänglich sind.

    Die Installation von Binden- und Tamponspendern ist eine effektive und praktische Möglichkeit, diesen Bedarf zu decken. Diese Spender bieten nicht nur eine diskrete und hygienische Methode, Periodenprodukte zu beziehen, sondern signalisieren auch eine Botschaft der Unterstützung und Inklusion seitens der Gemeinschaft. Sie zeigen, dass die Bedürfnisse menstruierender Personen ernst genommen werden und dass Maßnahmen ergriffen werden, um ihre Grundbedürfnisse zu erfüllen.

    Darüber hinaus trägt die kostenlose Verfügbarkeit von Periodenprodukten auf öffentlichen Toiletten zu einer Reduzierung der finanziellen Belastung für menstruierende Personen bei. Es entlastet sie von den hohen Kosten, die mit dem Kauf dieser Produkte verbunden sind. Dies ist besonders wichtig für Menschen mit niedrigem Einkommen oder in prekären finanziellen Situationen, die möglicherweise Schwierigkeiten haben, sich Periodenprodukte leisten zu können.

    Insgesamt ist die Bereitstellung von kostenlosen Periodenprodukten auf öffentlichen Toiletten ein wichtiger Schritt zur Förderung der Menstruationshygiene und zur Bekämpfung von Periodenarmut. Es ist an der Zeit, dass diese Maßnahme als selbstverständlicher Bestandteil der öffentlichen Gesundheits- und Hygienemaßnahmen anerkannt wird und in allen Gemeinden umgesetzt wird.

    Menstruieren: ein teures Unterfangen

    Die finanzielle Belastung durch Periodenprodukte ist für menstruierende Personen enorm. Laut einer Studie aus Großbritannien geben Menschen durchschnittlich etwa 500€ pro Jahr für Tampons und Binden aus. Über ein gesamtes Leben hinweg summiert sich diese Ausgabe auf etwa 20.500€. Diese Zahlen verdeutlichen, dass die Periode nicht nur eine biologische Realität, sondern auch ein relevanter Kostenfaktor im Alltag ist.

    Der Zugang zu hygienischen Menstruationsprodukten wie Tampons und Binden ist für viele Menschen eine Frage des Geldes und keine Frage der Notwendigkeit

    Die Tatsache, dass menstruierende Personen einen beträchtlichen Teil ihres Einkommens für Periodenprodukte ausgeben müssen, verdeutlicht die Dringlichkeit einer Lösung für dieses Problem. Die Bereitstellung kostenloser oder zumindest erschwinglicher Periodenprodukte ist ein wichtiger Schritt, um Chancengleichheit zu fördern und sicherzustellen, dass alle Menschen Zugang zu den notwendigen Hygieneprodukten haben. 

    Am 01. Januar 2020 wurde in Deutschland die Mehrwertsteuer vom höchsten Steuersatz (19%) auf den einfachen Steuersatz von 7% gesenkt. Das ist wenigstens ein Anfang, reicht aber bei Weitem nicht aus. Inzwischen wurden einige Pilotprojekte in Deutschland gestartet, die kostenlose Periodenprodukte einführen. Diese Projekte haben das Ziel, die Verfügbarkeit von Periodenprodukten zu verbessern und die finanzielle Belastung für diejenigen zu verringern, die sich keine Menstruationshygieneartikel leisten können. Diese Initiative ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer inklusiven Gesellschaft, in der niemand aufgrund seiner finanziellen Situation oder seines Geschlechts benachteiligt wird.

    Welche Vorteile bieten Tampon- und Bindenspender am Arbeitsplatz?

    Die Bereitstellung von Tampon- und Bindenspendern am Arbeitsplatz kann zahlreiche Vorteile bieten, sowohl für die Mitarbeiter*innen als auch für das Unternehmen selbst:

    Für Mitarbeiter*innen

    1. Gesundheitsförderung: Die Bereitstellung von Menstruationsprodukten zeigt, dass das Unternehmen die Gesundheit seiner Mitarbeiter*innen unterstützt. Mangelnde Menstruationshygiene kann ernste gesundheitliche Folgen haben. Wenn Tampons oder Binden über einen längeren Zeitraum getragen werden, kann es zu Hautirritationen kommen und Bakterien können sich leichter vermehren. Ein regelmäßiger Wechsel hilft, diese Irritationen und das Risiko von Infektionen zu minimieren und trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Auch dem Risiko, das Toxische Schock Syndrom (TSS) zu bekommen, wird durch die Bereitstellung der Produkte vorgebeugt.

    2. Zugänglichkeit: Binden- und Tamponspender stellen sicher, dass Menstruierende immer Zugang zu Menstruationsprodukten haben, insbesondere wenn ihnen die finanziellen Mittel fehlen. Für Frauen*, die überraschend ihre Periode bekommen, sind Tampon- und Bindenspender zudem eine praktische Notfallvorsorge. Dies kann den Stress in solchen Situationen minimieren, den Arbeitsalltag erleichtern und den Mental Load reduzieren.

    3. Finanzielle Entlastung: Eine Studie von Plan International zeigt, dass 73 Prozent der Frauen* glauben, dass die Verfügbarkeit von Menstruationsprodukten in öffentlichen Toiletten ihr Leben erleichtern würde. Finanzielle Gründe sind oft ausschlaggebend dafür, dass Frauen* das Wechseln von Binden und Tampons hinauszögern, was wiederum die Gesundheitsrisiken erhöht. Durch die kostenlose Bereitstellung am Arbeitsplatz werden die Ausgaben für Menstruationsprodukte minimiert oder sogar vollständig eliminiert und die weibliche* Gesundheit positiv beeinflusst.

    Für Unternehmen

    1. Reduzierung von Fehlzeiten: Eine angemessene Menstruationshygiene am Arbeitsplatz kann dazu beitragen, dass Frauen* während ihrer Periode produktiv bleiben. Dies könnte potenziell Fehlzeiten reduzieren, da Mitarbeiter*innen sich in ihrer Arbeitsumgebung besser aufgehoben und sicherer fühlen.

    2. Image und Mitarbeitendenbindung: Unternehmen, die sich um das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter*innen kümmern, können ihr Image als sozial verantwortliche Arbeitgebende stärken und ihre Werte so nach außen tragen. Dies kann die Mitarbeitendenbindung verbessern und auch bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter*innen positive Effekte haben und ausschlaggebend sein.

    3. Umweltbewusstsein: Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Umweltschutz. Die Entscheidung, biologisch abbaubare Tampons und nachhaltige Slipeinlagen für die Tampon- und Bindenspender zu verwenden, trägt dazu bei, Plastikmüll zu reduzieren und das Bewusstsein für umweltfreundliche Alternativen zu schärfen. Diese Maßnahme ist nicht nur für die Mitarbeiter*innen vorteilhaft, sondern zeigt auch, dass das Unternehmen eine umweltbewusste Haltung und gesellschaftliche Verantwortung übernimmt.

    4. Inklusives Arbeitsumfeld: Die Verfügbarkeit von Tampon- und Bindenspendern mit kostenlosen Menstruationsprodukten fördert ein inklusives Arbeitsumfeld. Mit einem Spender setzt sich das Unternehmen aktiv gegen Periodenarmut und für Chancengleichheit ein. Es signalisiert, dass das Unternehmen die unterschiedlichen Bedürfnisse seiner Belegschaft wertschätzt, darauf achtet, alle Mitarbeiter*innen gleich zu behandeln und die Gleichstellung zu fördern.

    Die Installation von Tampon- und Bindenspendern am Arbeitsplatz ist also nicht nur eine Maßnahme, um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter*innen zu fördern, sondern kann auch positive Auswirkungen auf das Unternehmensimage nach innen und außen sowie auf die Arbeitsplatzkultur haben.

    Enttabuisierung durch Sichtbarkeit

    Neben dem Vorteil der freien Zugänglichkeit von Binden und Tampons sind fest installierte Binden- und Tampon Spender auf jeder Toilette außerdem ein wichtiger Schritt, um das Thema Menstruation zu enttabuisieren und ihm gesellschaftliche Aufmerksamkeit zu geben. Leider kennt jede Frau* den unangenehmen Moment, von der Blutung überrascht zu werden oder unterwegs einen Tampon vergessen zu haben. Beschämt fragen wir dann ganz unauffällig die Arbeitskollegin oder die Caféinhaberin, ob sie einen Tampon haben - um mit diesem dann, versteckt in der Hand, der Tasche oder sogar im BH, auf die Toilette zu huschen. Und wenn es keinen Tampon gibt, müssen wir uns mit Klopapier aushelfen. Das ist nicht nur wenig effektiv, sondern auch unbequem und unhygienisch.

    Obwohl über die Menstruation zunehmend offen gesprochen wird, ist sie in vielen Bereichen immer noch ein Tabuthema und wird nicht als Selbstverständlichkeit und etwas ganz Natürliches gesehen. Tampon- und Bindenspender im öffentlichen Raum tragen zu ihrer Sichtbarkeit bei und vermeiden den unangenehmen Moment ohne Periodenprodukt da zu stehen. Die Periode ist für viele sowieso schon belastend genug und mit starken Schmerzen und viel Stress verbunden. Die Suche nach einem Tampon könnte so leicht erspart sein, wenn dieser ganz unkompliziert und selbstverständlich auf der nächsten Toilette zu finden wäre.

    Der MYLILY Binden- & Tamponspender

    Ein Tamponspender ist ein Ausgabegerät für Periodenprodukte wie Binden und Tampons. Er wird in Toilettenkabinen im öffentlichen Bereich angebracht und ermöglicht den unkomplizierten und kostenlosen Zugang zu Menstruationsartikeln. MYLILY bietet sowohl die Spender als auch die passenden Bio-Periodenprodukte. Wir erstellen ein persönliches Angebot und unterstützen bei der Planung und Durchführung des Projekts.

    Fazit

    Du möchtest mit deinem Unternehmen oder deiner Organisation Teil dieses fortschrittlichen Projekts werden, menstruierende Personen bei ihrer Blutung unterstützen und eine verlässliche Anlaufstelle für kostenlosen Periodenprodukte sein? Dann klick dich in unseren B2B-Shop, wo du einen geeigneten Spender sowie die Produkte finden kannst! Kontaktiere auch gerne unser Sales Team - wir stehen die mit Rat und Tat beiseite.

    Wenn es nicht möglich ist, einen Binden- und Tamponspender für den Arbeitgeber, Universität oder die Stadt zu erwerben, besteht dennoch die Möglichkeit, die Verantwortlichen auf dieses Thema aufmerksam zu machen. Wir laden dazu ein, sich an der Initiative zu beteiligen und Unterstützung dabei zu leisten, die Vision vom Zugang zu kostenlosen Periodenprodukten auf allen Toiletten und für alle zu verwirklichen. Weitere Informationen zu diesem Thema sowie zur Bedeutung von Chancengleichheit und der Bekämpfung von Periodenarmut durch einen Tampon- und Binden Spender findest du hier.

    Denn: Bluten sollte weder ein Luxus sein, noch Scham bedeuten!