MÄRZ 22, 2023

Junge und faltenfreie Haut: Wie wirkt Kollagen?

by Paula Gottschalk

Inhaltsverzeichnis

    Junge und faltenfreie Haut: Wie wirkt Kollagen?

    Viele Frauen* wünschen sich im Alter eine straffe und glatte Haut - am besten ohne Falten. Um diesen Wunsch zu erfüllen, reihen sich endlose Anti-Aging-Produkte mit trendigen Inhaltsstoffen, die ein jugendliches Aussehen versprechen und Falten wegzaubern sollen, in den Regalen von Drogeriemärkten aneinander. Einer dieser Inhaltsstoffe, der die Hautalterung positiv beeinflussen soll, ist Kollagen. Kollagen ist ein wesentlicher Bestandteil des Körpers und spielt eine entscheidende Rolle für die Gesundheit und das Erscheinungsbild der Haut. Doch was genau ist Kollagen und kann dieser Stoff die Haut wirklich faltenfrei und jugendlich aussehen lassen? 

    Was ist Kollagen?

    Kollagen ist ein körpereigenes Protein, das zu den Strukturproteinen gehört und etwa ein Viertel aller Proteine im menschlichen Körper ausmacht. Diese Proteine sind entscheidend für die Festigkeit und Struktur von verschiedenen Geweben und Organen, darunter die Haut, das Bindegewebe, die Knochen, Sehnen, Knorpel, Blutgefäße und Zähne.

    Besonders in Bezug auf die Haut ist Kollagen von großer Bedeutung. Es bildet gewissermaßen ein Gerüst, um das sich die Haut spannt. Dieses Eiweißgerüst verleiht der Haut Festigkeit und Elastizität. Im Laufe der Zeit nimmt jedoch die natürliche Produktion von Kollagen im Körper ab, was zu einem Abbau der Hautstruktur führt. Dadurch verliert die Haut an Festigkeit und es können Falten sowie ein schlaffes Bindegewebe entstehen. Dieser Prozess ist ein natürlicher Bestandteil des Alterungsprozesses.

    Obwohl der Körper grundsätzlich in der Lage ist, Kollagen aus Aminosäuren selbst herzustellen, nimmt diese Produktion im Laufe der Zeit ab, was zu den sichtbaren Zeichen der Hautalterung führt. Um diesem natürlichen Rückgang entgegenzuwirken und die Hautstruktur zu unterstützen, kann die zusätzliche Einnahme von Kollagen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll sein. So lässt sich die Haut von innen heraus stärken und ein jugendlicheres Aussehen ist das Ergebnis.

    Faltenfrei durch Kollagen-Cremes?

    Obwohl der Gedanke verlockend ist, Kollagen-Cremes als Mittel gegen Falten und zur Stärkung des Bindegewebes einzusetzen, gibt es einige wichtige Aspekte zu beachten. Die Haut besteht aus verschiedenen Schichten, darunter die Dermis, auch bekannt als Lederhaut, die das strukturgebende Kollagengerüst enthält. Dieses Kollagen sorgt für die Elastizität der Haut und hilft dabei, Feuchtigkeit zu speichern.

    Damit eine kollagenhaltige Creme tatsächlich Wirkung zeigen könnte, müsste sie in der Lage sein, die oberen Hautschichten zu durchdringen und bis zur Dermis vorzudringen, wo sie das körpereigene Kollagen beeinflussen könnte. Das Problem dabei ist jedoch, dass Kollagenmoleküle zu groß sind, um in die Haut einzudringen. Dies bedeutet, dass Kollagen-Cremes nicht in der Lage sind, das körpereigene Kollagen zu ersetzen oder den Alterungsprozess der Haut zu verlangsamen. Sie können keine bestehenden Falten "wegzaubern" oder den Prozess der Faltenbildung hemmen.

    Stattdessen kann die Verwendung von Kollagen in Cremes dazu beitragen, die Haut vorübergehend zu hydratisieren und ihr ein glatteres Aussehen zu verleihen. Darüber hinaus können einige Cremes andere Inhaltsstoffe enthalten, die die Hautgesundheit unterstützen und das Erscheinungsbild von Falten verbessern können. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass Kollagen-Cremes allein keine Wunder bewirken können und keine langfristigen Effekte haben.

    Kollagen als Nahrungsergänzung

    Doch neben mit Kollagen angereicherten Kosmetikprodukten gibt es auch Nahrungsergänzungsmittel, die Kollagen enthalten. Anstelle einer äußeren Anti-Aging-Wirkung soll Kollagen damit von innen heraus wirken und die Spannkraft der Haut verstärken. Kollagen wird im Verdauungstrakt aufgespalten, gelangt in die Blutbahn, wird so im gesamten Körper verteilt und zum Aufbau von neuem Kollagen genutzt. Es ist umstritten, wie viel des durch die Nahrung aufgenommenen Kollagens wirklich vom Körper verwendet werden kann und wie viel über den Darm einfach wieder ausgeschieden wird. Vermutlich ist eine logische Schlussfolgerung - wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln -, dass eine übermäßige Aufnahme den Nutzen nicht exponentiell erhöht, sondern der Körper alles Überschüssige einfach wieder ausscheidet. Doch tatsächlich gibt es einige Studien, die zeigen, dass durch eine Kollagen-Substitution die Hautalterung gemindert beziehungsweise verlangsamt werden kann. Kollagenhaltige Lebensmittel können den Körper also unterstützen, Kollagen zu bilden.

    Worin ist Kollagen enthalten?
    Neben Gelatine als tierische Quelle gibt es auch andere Nahrungsmittel, die dazu beitragen können, die Kollagenproduktion im Körper zu unterstützen. Pflanzliche Lebensmittel wie
    Beeren, Zitrusfrüchte, Paprika, Brokkoli, Spinat und Tomaten sind reich an Vitamin C, einem wichtigen Nährstoff für die Kollagenbildung. Antioxidantien, die in diesen Lebensmitteln vorkommen, schützen die Hautzellen vor Schäden durch freie Radikale, was ebenfalls zur Erhaltung der Hautelastizität beiträgt.

    Darüber hinaus enthalten bestimmte pflanzliche Lebensmittel Phytoöstrogene, die die Kollagenproduktion im Körper stimulieren können. Soja, Leinsamen, Kichererbsen und Hülsenfrüchte sind gute pflanzliche Quellen für Phytoöstrogene. Aminosäuren wie Glycin, Prolin und Lysin, die für die Bildung von Kollagen benötigt werden, finden sich in Hülle und Fülle in proteinreichen pflanzlichen Lebensmitteln wie Hülsenfrüchten, Nüssen, Samen, Vollkorngetreide und Tofu.

    Es ist wichtig zu beachten, dass die körpereigene Produktion von Kollagen mit zunehmendem Alter abnimmt. Daher ist eine ausgewogene Ernährung, die reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren ist, entscheidend, um die Hautgesundheit zu erhalten und die natürliche Kollagenproduktion zu unterstützen.

    Die körpereigene Kollagenbildung anregen

    Um die körpereigene Kollagenbildung zu fördern, spielen Aminosäuren und Vitamin C eine entscheidende Rolle. Vitamin C ist ein starkes Antioxidans, das für den Schutz unserer Haut vor freien Radikalen unerlässlich ist. Freie Radikale, auch bekannt als oxidativer Stress, entstehen durch verschiedene schädliche Einflüsse in unserer Umwelt. Dazu gehören Rauchen, Exposition gegenüber Zigarettenrauch, Röntgenstrahlen, UV-Strahlung, Hitze und stressbedingte Aktivitäten wie harte körperliche Arbeit oder intensives Training.

    Eine hautpflegende Routine, die mit Feuchtigkeit versorgt und mit wertvollen Antioxidantien wie Vitamin C oder Retinol angereichert ist, kann dazu beitragen, das Auftreten von Zeichen der Hautalterung zu reduzieren. Diese Antioxidantien helfen auch äußerlich dabei, die Haut vor den negativen Auswirkungen des oxidativen Stresses zu schützen und die Kollagenproduktion anzuregen, wodurch die Haut straffer und jugendlicher erscheint.

    Darüber hinaus ist es wichtig, schädliche Einflüsse wie Rauchen, übermäßige UV-Strahlung und Alkoholkonsum zu vermeiden oder auf ein Minimum zu reduzieren. Beim Rauchen gelangen viele giftige Substanzen in den Körper, die den Kollagenabbau beschleunigen und die Haut austrocknen können. Zudem verengt Nikotin die Blutgefäße, was die Durchblutung der Haut verringert und ihre natürliche Regeneration beeinträchtigt. Dieses Phänomen ist auch für einen fahlen Teint verantwortlich.

    Übermäßige UV-Strahlung, insbesondere durch Sonnenexposition ohne angemessenen Schutz, kann ebenfalls die Kollagenfasern in der Haut schädigen. UV-Strahlen dringen tief in die Haut ein und können oxidativen Stress verursachen, der die Kollagenproduktion beeinträchtigt und den Abbau von Kollagen beschleunigt. Dies kann zu Faltenbildung, Pigmentstörungen und einem Verlust der Hautelastizität führen. Deshalb ist es besonders wichtig, zu jeder Jahreszeit einen Sonnenschutz aufzulegen und die Haut zu schützen.

    Alkoholkonsum kann ebenfalls negative Auswirkungen auf die Haut haben, da Alkohol dehydrierend wirkt und die Haut austrocknen kann. Dies kann dazu führen, dass die Haut schlaff und faltig aussieht. Darüber hinaus belastet übermäßiger Alkoholkonsum die Leber, was sich negativ auf den Stoffwechsel und die Entgiftungsfunktionen des Körpers auswirkt und was wiederum die Hautgesundheit beeinträchtigen kann.

    Daher ist es wichtig, diese schädlichen Einflüsse zu vermeiden oder zumindest zu reduzieren, um die natürliche Kollagenproduktion zu unterstützen und die Gesundheit und das Aussehen der Haut zu erhalten.

    Eine ausgewogene Ernährung, die reich an Vitamin C ist, kann ebenfalls dazu beitragen, die Kollagenproduktion zu unterstützen und die Gesundheit der Haut zu verbessern. Obst und Gemüse, die reich an Vitamin C sind, bieten nicht nur Vorteile für eine strahlende Haut, sondern auch für die allgemeine Gesundheit und tragen dazu bei, die Alterung zu verlangsamen.

    Fazit

    Kollagen ist essentiell für die Spannkraft unserer Haut. Doch leider kann Kollagen mittels Kosmetikprodukten und Cremes unsere Hautschichten nicht durchdringen und damit auch keine Wunder bei Falten bewirken. Es empfiehlt sich daher, das körpereigene Kollagengerüst durch Antioxidantien, Vitamin C und Retinol anzuregen und die Haut vor freien Radikalen zu schützen. Letztlich spiegelt die Haut nicht nur unsere Seele, sondern auch unsere gesundheitliche Verfassung wider: Viel Obst und Gemüse, ausgewogene und unverarbeitete Lebensmittel sowie ein gesunder Lebensstil und viel Flüssigkeit in Form von Wasser und ungesüßten Tees wirken sich positiv auf unser Hautbild aus. Bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sollte es dem Körper also nicht an Kollagen und kollagenfördernden Nährstoffen mangeln. Sollte es im stressigen Alltag doch manchmal schwer sein, auf all das zu achten, kann auf Kollagen-Kapseln zurückgegriffen werden. 

    Natürlich ist die Hautalterung des Körper auch genetisch bedingt und man sollte sich nicht durch Werbung und vielversprechende Anti-Aging-Produkte beirren lassen. Es ist wichtig zu verstehen, dass Alterung ein unvermeidlicher Teil des Lebens ist und dass jeder Mensch seinen eigenen Weg hat, mit diesem Prozess umzugehen.

    Während Anti-Aging-Produkte und Schönheitswerbung oft den Eindruck vermitteln, dass Falten und andere Zeichen der Hautalterung auf dem Körper unerwünscht sind, ist es wichtig zu erkennen, dass sie ein normaler Teil des menschlichen Lebens sind. Falten können das Ergebnis von Lebenserfahrungen, Lachen, Sonneneinstrahlung und vielen anderen Faktoren sein, die unser Leben bereichern.

    Es ist wichtig, Schönheitsstandards nicht als absolute Maßstäbe anzusehen und sich nicht von der Vorstellung beeinflussen zu lassen, dass nur glatte, faltenfreie Haut als attraktiv gilt. Schönheit liegt im Auge des Betrachters, und das Aussehen der Haut sollte nicht als einziger Maßstab für Attraktivität dienen.

    Es ist völlig in Ordnung, Falten als natürlichen Teil des Lebens zu akzeptieren und sich nicht durch den Druck der Gesellschaft oder die Werbung für Anti-Aging-Produkte beeinflussen zu lassen. Vielmehr sollten wir uns darauf konzentrieren, unsere Haut zu pflegen, sie gesund zu erhalten und uns in unserer eigenen Haut wohl zu fühlen, unabhängig von äußeren Schönheitsidealen.