Mai 28, 2024

Warum bleibt die Periode aus?

By Henriette Lüdtke

Inhaltsverzeichnis

    Warum bleibt die Periode aus?

    Es gibt Zeitpunkte im Leben einer Frau*, an denen es normal ist, unregelmäßige Perioden zu haben: wenn Du sie die ersten Male bekommst (Pubertät) und zu Beginn der Menopause. Abgesehen von der Pubertät, der Menopause und einer Schwangerschaft kann eine ausbleibende Periode ein Anzeichen für ein gesundheitliches Problem sein.
    Das Ausbleiben der Periode kann für viele Frauen* eine Quelle von Sorgen und Verwirrung sein. Die Menstruation ist ein komplexer und sensibler biologischer Prozess, der durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst werden kann. Wenn die Periode plötzlich ausbleibt oder unregelmäßig wird, kann das viele Fragen und Bedenken aufwerfen.
    Es gibt zahlreiche mögliche Gründe, warum die Menstruation ausbleibt, und diese können von harmlosen Lebensstiländerungen bis hin zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen reichen. Deshalb ist es wichtig, die möglichen Ursachen zu verstehen, um angemessen darauf reagieren zu können. Ein besseres Verständnis darüber, warum die Periode ausbleibt, kann helfen, unnötige Sorgen zu vermeiden und gegebenenfalls rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.
    In diesem Artikel werden wir die häufigsten Gründe für das Ausbleiben der Periode untersuchen, von medizinischen Ursachen bis hin zu Lebensstilfaktoren und Umweltveränderungen. Ziel ist es, Klarheit zu schaffen und hilfreiche Informationen bereitzustellen, die dabei helfen, den Körper besser zu verstehen.

    Verhütung

    Hormonelle Verhütungsmittel, wie Antibabypillen, Hormonspiralen oder Injektionen, können den Menstruationszyklus beeinflussen und dazu führen, dass die Periode ausbleibt. Diese Methoden wirken, indem sie den Hormonspiegel im Körper verändern, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Frauen*, die hormonelle Verhütungsmittel verwenden, eine leichtere oder gar keine Menstruation haben. Nach dem Absetzen dieser Verhütungsmittel kann es einige Zeit dauern, bis der natürliche Zyklus wiederhergestellt ist.
    Wenn nicht korrekt verhütet wurde oder die Verhütung bewusst abgesetzt wurde, kann es zur Schwangerschaft kommen. Eine Schwangerschaft ist die häufigste medizinische Ursache für das Ausbleiben der Periode. Sobald eine Befruchtung stattgefunden hat, hört der Körper auf, das Endometrium (Gebärmutterschleimhaut) abzustoßen, um eine Umgebung für die Entwicklung des Embryos zu schaffen. Wenn die Periode ausbleibt und die Frau* sexuell aktiv ist, sollte sie einen Schwangerschaftstest in Erwägung ziehen, um diese Möglichkeit auszuschließen. Schwangerschaftstests sind leicht zugänglich und können schnell Klarheit bringen.

    Erkrankungen

    Es gibt einige (chronische) Erkrankungen, die als Ursache für das Ausbleiben der Periode verantwortlich gemacht werden können.

    Das Polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) ist eine hormonelle Störung, die häufig bei Frauen* im gebärfähigen Alter auftritt. Frauen* mit PCOS haben oft erhöhte Spiegel männlicher Hormone (Androgene), was zu unregelmäßigen oder ausbleibenden Menstruationszyklen führen kann. Andere Symptome von PCOS umfassen Gewichtszunahme, Akne, übermäßigen Haarwuchs und Unfruchtbarkeit. Die Diagnose erfolgt in der Regel durch eine Kombination aus klinischer Untersuchung, Bluttests und Ultraschall.

    Auch eine Schilddrüsenerkrankung kann als eine mögliche Ursache in Betracht gezogen werden. Die Schilddrüse spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Stoffwechsels und der Hormonproduktion. Erkrankungen wie Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion) oder Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion) können den Menstruationszyklus stark beeinflussen. Bei Hypothyreose produziert die Schilddrüse nicht genügend Hormone, was zu einem verlängerten oder ausbleibenden Zyklus führen kann. Hyperthyreose kann den Zyklus beschleunigen und unregelmäßig machen. Eine Untersuchung der Schilddrüsenfunktion kann durch Bluttests erfolgen, die die Spiegel der Schilddrüsenhormone messen.

    Zudem kann eine Endometriose der Grund für die nicht eintretende Periode sein.
    Endometriose ist eine schmerzhafte Erkrankung, bei der das Gewebe, das dem Endometrium (der Gebärmutterschleimhaut) ähnelt, außerhalb der Gebärmutter wächst. Diese Erkrankung kann den Menstruationszyklus beeinflussen und zu unregelmäßigen oder ausbleibenden Perioden führen. Die Symptome der Endometriose umfassen starke Schmerzen während der Menstruation, chronische Beckenschmerzen und Unfruchtbarkeit.

    Auch Erkrankungen der Nebennieren, wie das Cushing-Syndrom oder die Nebenniereninsuffizienz (Addison-Krankheit), können ebenfalls den Menstruationszyklus stören. Diese Erkrankungen beeinflussen die Produktion von Cortisol und anderen Hormonen, die den Hormonhaushalt regulieren. Ein Ungleichgewicht dieser Hormone kann zu einem Ausbleiben der Menstruation führen.

    Ernährung und Sport

    Eine ausgewogene Ernährung ist entscheidend für die Aufrechterhaltung eines regelmäßigen Menstruationszyklus.
    Ein Nährstoffmängel, insbesondere von essentiellen Vitaminen und Mineralien wie Eisen, Vitamin D und B-Vitamine, können den Hormonhaushalt beeinflussen und zu einem Ausbleiben der Periode führen. MYLILY Nahrungsergänzungsmitteln können dabei den Körper unterstützen.
    Extreme Veränderungen im Gewicht, sei es durch Gewichtsverlust oder -Zunahme, können ebenfalls dazu führen, dass die Periode ausbleibt. Ein niedriger Körperfettanteil kann die Produktion von Östrogen beeinträchtigen, einem Hormon, das für den Menstruationszyklus wichtig ist. Untergewicht und Essstörungen wie Anorexie und Bulimie können ebenfalls dazu führen, dass der Körper nicht genug Nährstoffe erhält, um einen regelmäßigen Zyklus aufrechtzuerhalten. Auf der anderen Seite kann auch starkes Übergewicht den Hormonhaushalt stören und zu unregelmäßigen oder ausbleibenden Perioden führen. Eine ausgewogene Ernährung und ein gesundes Körpergewicht sind entscheidend für die Aufrechterhaltung eines regelmäßigen Menstruationszyklus.
    Außerdem können intensives Training und übermäßige körperliche Aktivität den Menstruationszyklus stören und zu einem Ausbleiben der Periode führen. Dies ist besonders häufig bei Leistungssportlerinnen oder Frauen*, die intensiv trainieren. Übermäßige körperliche Belastung kann den Hormonhaushalt beeinflussen, indem sie die Produktion von Gonadotropin-Releasing-Hormon (GnRH) und anderen Hormonen, die den Zyklus regulieren, hemmt. Dies kann zu einem Zustand führen, der als hypothalamische Amenorrhoe bekannt ist. Ein ausgewogener Trainingsplan und ausreichende Erholungsphasen sind wichtig,  um den Zyklus stabil zu halten.

    Umweltfaktoren und Lebensstil

    Umweltfaktoren spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Menstruationszyklus. Reisen, Wetterbedingungen und Stress können den Hormonhaushalt beeinflussen und zu einem Ausbleiben der Periode führen.

    Reisen über verschiedene Zeitzonen hinweg oder Schichtarbeit können den zirkadianen Rhythmus stören, der eine wichtige Rolle bei der Regulation des Menstruationszyklus spielt. Plötzliche Änderungen im Tagesablauf und Schlafmangel können den Körper stressen und die Hormonproduktion beeinträchtigen, was zu Unregelmäßigkeiten im Zyklus führen kann. Es ist wichtig, auf einen regelmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus zu achten und genügend Ruhezeiten einzuplanen, um den Hormonhaushalt zu stabilisieren.

    Änderungen in der Umwelt oder in klimatischen Bedingungen können ebenfalls Auswirkungen auf den Menstruationszyklus haben. Extremes Wetter, hohe Luftverschmutzung oder allergene Belastungen können den Körper stressen und die Hormonproduktion beeinträchtigen. Dies kann zu Unregelmäßigkeiten im Zyklus führen, insbesondere bei Frauen*, die empfindlich auf Umweltfaktoren reagieren. Es ist wichtig, sich in einer gesunden und sauberen Umgebung aufzuhalten und auf mögliche Auslöser für allergische Reaktionen zu achten.

    Plötzliche Lebensstilveränderungen, wie ein Umzug, eine neue Arbeitsstelle oder Beziehungsprobleme, können ebenfalls Auswirkungen auf den Menstruationszyklus haben. Stress, sei er körperlich oder emotional, kann den Hormonhaushalt beeinflussen und zu Unregelmäßigkeiten im Zyklus führen. Der Körper reagiert auf Stress, indem er die Produktion von Stresshormonen wie Cortisol und Adrenalin erhöht, was den Hormonspiegel stört und zu einem Ausbleiben der Periode führen kann. Es ist wichtig, Stressbewältigungstechniken wie Meditation, Yoga oder regelmäßige Bewegung zu nutzen, um den Stresspegel zu senken und den Zyklus zu stabilisieren.

    Fazit

    Das Ausbleiben der Periode kann eine Quelle der Sorge und Verunsicherung sein, aber es ist wichtig zu verstehen, dass es viele verschiedene Ursachen dafür geben kann. In diesem Artikel wurden einige der häufigsten Gründe für das Ausbleiben der Periode untersucht, angefangen bei medizinischen Ursachen wie Schwangerschaft, PCOS und Schilddrüsenerkrankungen bis hin zu Lebensstilfaktoren wie Stress, Ernährung und Gewichtsveränderungen sowie Umwelt- und Lebensstilveränderungen.
    Es ist wichtig zu betonen, dass gelegentliche Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus normal sein können und nicht unbedingt ein Grund zur Sorge sind. Viele Frauen erleben gelegentlich veränderte Zyklen aufgrund von Stress, Reisen oder anderen vorübergehenden Faktoren. Dennoch ist es ratsam, auf seinen Körper zu achten und bei anhaltenden Problemen ärztlichen Rat einzuholen, um mögliche zugrunde liegende Ursachen auszuschließen und gegebenenfalls eine geeignete Behandlung zu erhalten.

    Gehe zur Ärztin und Arzt wenn du:

    • Deine Periode ist in einem Jahr dreimal oder häufiger ausgeblieben
    • Du bekommst Deine Periode häufiger als alle 21 Tage
    • Du bekommst Deine Periode seltener als alle 35 Tage
    • die Blutung dauert länger als sieben Tage
    • die Blutung ist stärker als normal
    • Du hast während Deiner Periode starke Schmerzen
    • Du hast Fieber
    • Du hast postmenopausale Blutungen (Du blutest nach dem Beginn der Menopause und hattest ein Jahr schon keine Periode mehr)

    Indem wir unseren Körper besser verstehen und auf seine Bedürfnisse achten, können wir dazu beitragen, unseren Menstruationszyklus zu stabilisieren und unsere allgemeine Gesundheit zu verbessern. Es ist wichtig, auf einen gesunden Lebensstil zu achten, Stress zu bewältigen und auf Umwelt- und Lebensstilveränderungen angemessen zu reagieren. Letztendlich ist die Aufrechterhaltung eines regelmäßigen Menstruationszyklus ein wichtiger Teil des Wohlbefindens jeder Frau*.