AUGUST 31, 2023

Die richtige Intimpflege nach dem Sex

by Paula Gottschalk

Inhaltsverzeichnis

    Die richtige Intimpflege nach dem Sex

    Auch wenn es Überwindung kostet, sollte man nach dem Liebesspiel noch fix den Weg ins Bad auf sich nehmen, bevor man ins Bett sinkt und in den Armen des Partners oder der Partnerin einschläft. Dein Intimbereich sowie deine Vagina wird es dir danken! Denn wer auf die Intimpflege nach dem Sex verzichtet, erhöht das Risiko einer vaginalen Infektion wie Scheidenpilz oder Harnwegsinfekt. Damit du für das nächste Mal bestens informiert bist, erklären wir dir, worauf du nach dem Sex achten solltest, um unangenehme Konsequenzen zu vermeiden.

    Was gehört zur After Sex - Intimpflege?

    Damit deine Vagina nach dem Sex bestens versorgt ist und du dich nicht um eine Vaginalinfektion sorgen musst, solltest du die folgenden Tipps zur Pflege des Intimbereichs unbedingt beachten.

    Ab auf die Toilette!

    Für die vaginale Gesundheit ist Pinkeln nach dem Sex sehr förderlich. Dadurch können potenzielle Erreger, die mit dem Eindringen des Penis in die Vagina gelangt sein können und von dort in die Harnröhre wandern, wieder ausgespült werden und so Harnwegsinfektionen oder Blasenentzündungen vermieden werden.

    Außerdem: Mit dem Toilettenpapier sollte immer von vorne nach hinten gewischt werden! Niemals umgekehrt, denn so könnten auch Darmbakterien in die Vagina gelangen und Infektionen auslösen. Auch beim Sex sollte nach einem Analverkehr kein direkter Wechsel zu Vaginalverkehr stattfinden, ohne zwischendurch den Penis zu säubern oder das Kondom zu wechseln.

    Intimwäsche

    Nicht nur im Sommer kann Sex eine nasse und schwitzige Angelegenheit sein. Durch Schweiß, Körperflüssigkeiten und Gleitmittel sammelt sich jede Menge Feuchtigkeit im Intimbereich. Bevor du deine Unterwäsche wieder anziehst, solltest du deinen Intimbereich unbedingt reinigen und trocknen. Denn Bakterien lieben ein feuchtes und warmes Milieu und lässt du die kurze Intimreinigung aus, ist dies quasi ein Freifahrtschein für eine Pilzinfektion. Daher reinige deinen Intimbereich nach dem Sex einfach mit etwas Wasser und trockne dich mit einem sauberen Handtuch ab. Nach dem Sex auf Unterwäsche zu verzichten, kann ebenfalls förderlich für die Intimgesundheit sein. Besonders Materialien wie Nylon oder Polyester lassen die Haut nicht atmen, sodass sich Bakterien vermehren können. Daher solltest du auch enge Schlafbekleidung vermeiden und lieber auf Unterwäsche aus atmungsaktiven Stoffen wie Bio-Baumwolle zurückgreifen. So kann die Luft da unten zirkulieren und deine Haut im Intimbereich trocken halten. Muss es direkt weitergehen, kannst du super eine Perioden Unterhose anziehen. Sie saugt Flüssigkeiten zuverlässig auf und hält deinen Intimbereich trocken.

    Weniger ist mehr!

    Achte bei der Intimpflege unbedingt darauf, nicht zu aggressive Produkte zu verwenden. Denn die Vagina kann sich grundsätzlich hervorragend selbst sauber halten. Dafür sind Milchsäurebakterien verantwortlich, die die Vaginalflora sauer halten. Der niedrige pH-Wert von 4 bis 4,5 der Vagina verhindert das Ausbreiten von Bakterien und Pilzen und spült diese mittels Ausflusses wieder raus. Aggressive Seifen und Reinigungsprodukte wie parfümierte und alkalische Seifen können diesen Säureschutzmantel der Haut zerstören und sind deshalb für die Gesundheit deiner Vagina kontraproduktiv - übertriebene Hygiene kann also auch bakterielle Infektionen auslösen! Daher reicht für die Intimpflege normalerweise eine äußerliche Reinigung mit lauwarmem Wasser. Du kannst aber auch zu einer milden Intimwaschlotion oder Intimseife greifen, die für das Vaginalmilieu geeignet sind.

    Symptome & Behandlung Scheidenpilz

    Trotz umfänglicher Intimpflege kann es dennoch zu einer Pilzinfektion kommen. Typische Symptome für Scheidenpilz sind Jucken und Brennen sowie krümeliger Ausfluss. Meistens kann eine vaginale Pilzinfektion einfach mit Medikamenten wie Vaginal-Zäpfchen und einer äußerlich angewendeten Creme behandelt werden. Scheidenpilz ist meist ungefährlich, aber dennoch sehr unangenehm und manchmal hartnäckig. Die Mittel für die Behandlung bekommst du ganz einfach in der Apotheke. Wenn du unsicher bist, halte am besten Rücksprache mit deiner Gynäkologin oder deinem Gynäkologen.

    Intimpflege ist keine Garantie gegen Geschlechtskrankheiten!

    Sexuell übertragbare Krankheiten lassen sich nach dem Sex nicht einfach wegspülen. Der einzig zuverlässige Schutz, insbesondere bei wechselnden Sexpartner*innen, ist das gute alte Kondom. Bei richtiger Anwendung ist das Kondom der beste Schutz auch gegen weniger dramatische bakterielle Infektionen.