Du willst squirten? Kein Problem! Wir zeigen dir wie's geht!

"Squirten? Das ist doch obszön!" und "ich kann das doch gar nicht" - doch du kannst das! Was genau es mit dem Thema Squirting auf sich hat und wie es dir gelingt, zu spritzen, erklären wir dir hier! Bevor du dich allerdings ans Squirting herantastest, müssen erstmal ein paar Fragen aus der Welt geschaffen werden:

Mythen: Von Ejakulation bis Urin - Wir räumen auf:

Was bedeutet Squirting?

Das Verb "squirt" kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie "abspritzen". Ist der G-Punkt einer Frau sehr stimuliert, kann es zu einer Absonderung von Flüssigkeit kommen - dem Spritzen.

Ist die weibliche Ejakulation und Squirting dasselbe?

Nein. Das weibliche Ejakulat ist eher ein dickflüssiges, weißes Sekret, das bei Lust und Höhepunkt in deiner Vagina freigesetzt wird. Sobald du in Stimmung bist, mit deinem Partner Sex hast oder masturbierst, wird es produziert. Das ist die weibliche Ejakulation. Squirting hingegen ist das Abspritzen von einer meist größeren Menge an wässriger Flüssigkeit. Es sind also zwei komplett unterschiedliche Vorgänge.

Ist das nicht eklig? Das ist doch Urin!

Nein ist es nicht. Bei dem speziellen Sekret, das aus deiner Vagina spritzt, handelt es sich um Flüssigkeit, die in den sogenannten paraurethralen Drüsen produziert wird. Diese Kanäle verlaufen von der weiblichen Prostata bis hin zum Harnausgang. Deshalb kann es passieren, dass ein geringer Anteil Urin in der Flüssigkeit enthalten ist.

Ich hatte noch nie einen Orgasmus - immer wenn ich kurz davor bin, muss ich pinkeln

Musst du nicht! Du warst kurz davor, zu squirten! Denn genau wie beim Sex und masturbieren geht es darum, deine Klitoris, Hahnröhre und deine Schweidenwand zu stimmulieren. Dieser Bereich wird auch CUV-Zone (Clitourethrovaginal Complex) genannt. An der römischen Universität Tor Vergata wurde eine Studie durchgeführt, die eine Verbindung dieser drei erogenen Zonen bei der Penetration aufgezeigt hat. Das bedeutet, um einen Orgasmus zu bekommen oder zu squirten, ist es sinnvoll, alle drei Bereiche zu stimulieren. Sobald du erregt bist, schwillt dein gesamter Schwellkörper an und übt so Druck auf deine Blase und Harnröhre aus. Deswegen kann es sein, dass du das Gefühl hast, auf Toilette zu müssen. In Wahrheit sind das aber die Skene-Drüsen, die du bemerkst. Deswegen: entspann dich und genieß es!

Muss ich einen Orgasmus haben, um squirten zu können?

Einen Orgasmus musst du nicht haben. Es kann aber vorteilhaft sein, da eine starke Erregung für die meisten Frauen Voraussetzung dafür ist, Entspannung und Druck für das Spritzen aufzubauen.

Brauche ich eine/n PartnerIn um zu squirten?

Das wichtigste ist, dass du dich wohl fühlst. Wenn du deinen Körper und deine Vagina entspannen kannst, kann es losgehen. Du kannst deine Finger benutzen, einen Vibrator oder dich von deinem Partner oder deiner Partnerin verwöhnen lassen. Schau, wie es für dich am angenehmsten ist. Ziel ist, deine Lust zu wecken.

Ich bin ein Mann und möchte meine Freundin zum Squirten bringen

Wenn deine Freundin zustimmt, ist das kein Problem. Da squirten von vielen Frauen als noch intensiver als ein G-Punkt-Orgasmus, also ein klitoraler oder vaginaler Orgasmus empfunden wird, kann das eine wunderbare Erfahrung sein, die euch noch enger verbinden kann. Denn
Squirten ist ein Kompliment an den Partner! Es bedeutet, dass sich die Frau in ihrem eigenen Körper und bei dir wohlfühlt und sich ganz gehen lassen kann! Eine enge Vertrauensbasis ist also die beste Voraussetzung dafür, dass Squirting funktioniert und sich für beide gut anfühlt. Nimm dir lange Zeit, deine Freundin in Stimmung zu bringen, damit sie sich vollkommen entspannen kann.

Was denken Männer über die spritzige Angelegenheit?

Haben Frau und Mann Sex, kann der weibliche Orgasmus schonmal zu kurz kommen. Je nach Partner kann der Spaß nach dem männlichen Orgasmus vorbei sein. Für uns Frauen ist es viel schwieriger, einen vaginalen Orgasmus zu bekommen, das ist ganz normal. Haben wir einen tollen Liebhaber im Bett, wird er uns vielleicht durch einen klitoralen Orgasmus zum Höhepunkt bringen. Er fingert uns, stimuliert unsere Klitoris mit der Zunge oder bringt unseren G-Punkt zum Anschwellen. Was passiert? Mit etwas Glück ejakulieren wir. Und wie kommt das weibliche Ejakulat heraus? Sicher nicht in hohem Bogen - Im Gegensatz zur männlichen Ladung. Und genau das ist der Punkt. Woher soll der Mann wissen, ob wir tatsächlich unseren Höhepunkt haben, oder ihn nur vortäuschen? Jetzt stellt euch doch mal vor, es würde da etwas geben, das dem Mann genau diese Bestätigung....Richtig! Wir können ja auch abspritzen! Was könnte ihm also mehr Sicherheit bieten? Gut, zugegeben, weibliche Ejakulation und Squirting sind nicht das Selbe - aber Hey! Es freut den Partner auch und ganz ehrlich, wieso sollte der Mann nicht auch mal "seinen Erfolg" betrachten können? Solange er danach das Lacken wechselt…

5 Goldene Regeln, die dich deinem Ziel näher bringen

  • Entspann dich.
  • Trainiere deine Beckenbodenmuskulatur.
  • Hab keine Angst vor Urin.
  • Schäme dich nicht.
  • Hab Spaß!

Anleitung - How to squirt

Wichtig: Jede Frau ist zwar generell in der Lage zu squirten, aber vor allem ist jede Frau individuell. Einige Frauen produzieren mehr Sekret als andere, einige können sich vielleicht nicht richtig entspannen. Es gibt demnach keine allgemeine Anleitung, wie eine Frau zum squirten kommt, sondern eher Tricks, um ans Ziel zu gelangen. Denn immerhin kommt nicht jede Frau auf die selbe Weise zum Orgasmus, oder?

Vorbereitung

Nimm dir einen Augenblick Zeit, um bewusst und tief zu atmen. Leg dafür deine Hände auf deinen Bauch und spüre, wie sich deine Bauchdecke wölbt und senkt. So entspannst du deinen Beckenboden. Falls du dafür noch ein paar Tipps brauchst, schau hier mal vorbei. Wenn du magst, kannst du dir ein Handtuch unterlegen, damit dein Bettlaken nicht nass wird.

Fühlst du dich in deinem Körper wohl? Super!

Tipps und Tricks - na dann mal los!

  1. Beginne damit, deine Vulva und Vulvalippen zu massieren. Nimm dir, wenn du magst, deinen Vibrator zur Hand und masturbiere solange, bis du sehr erregt bist.
  2. Nun versuche ein, zwei oder drei Finger in deine Vagina zu führen und mit stoßhaften Bewegungen deine Scheidenwand zu stimulieren. Bewege dich auf den G-Punkt zu, der sich 2-3 cm vom Eingang deiner Scheide an der Seite zum Bauch hin befindet. Stoße mit deinen Fingern abwechselnd langsam und schnell zu und zieh sie immer mal wieder raus.
  3. Bist du sehr erregt? Gut! Dann versuche nun, dich möglichst breitbeinig hinzusetzen und alles zu entspannen. Ist dein G-Punkt größer und härter geworden? Super! Es kann sein, dass du nun verspürst, pinkeln zu müssen. Achte nicht auf dieses Gefühl, es bedeutet, dass du dich deinem Ziel, zu squirten näherst! Du machst alles richtig!
  4. Jetzt kommt der Endspurt! Versuche, während du dich weiterhin fingerst, leichten Druck aufzubauen, ohne zu verkrampfen. Spiel mit dieser Technik etwas herum. Stell dir vor, du möchtest den Penis deines Partners oder einen Dildo aus deiner Scheide herausdrücken. Wenn du nicht genau weißt, wie du das anstellen sollst, stöhn einfach laut! Dabei spannst du deine Beckenbodenmuskulatur automatisch an. Schließ nun deine Augen und konzentriere dich voll und ganz auf das Gefühl und die Bewegungen - und...abspritzen!

Fazit: Übung macht die Meisterin

Wenn es beim ersten Mal nicht klappt oder nur sehr wenig Flüssigkeit Übung macht die Meisterin! Einigen Frauen hilft es, vor dem Versuch zu squirten einen Orgasmus zu haben, da deine Klitoris und deine Scheidenwand so schon stimuliert und erregt sind und du dich ganz auf das Zusammenspiel von Entspannung und Druck konzentrieren kannst.

So, kuschel dich ein, zünde eine Kerze an und dann - viel Spaß!


Zu den MYLILY Produkten

Noch Fragen?

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Gut für die Umwelt

Jährlichwerden fast 45 Milliarden Periodenprodukte weggeschmissen. Für einen bewussteren Umgang mitunserem Planeten haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Frauen* mit nachhaltigenPeriodenprodukten zu versorgen.

Zu unseren Periodenprodukten

Natürliche Nährstoffe

Mit unseren veganen Nährstoffen begleiten wir deinen gesamten Zyklus. Ob Eisenmangel, Periodenkrämpfe oder Zyklusschwankungen, wir haben Bio Nährstoffe entwickelt, die unterstützen können. 100% Bio!

Zu den Nährstoffen

Spare 30% aufs Bio Starter Kit

Du wolltest schon immer einmal Bio-Periodenprodukte probieren? Du bist dir nicht sicher, ob Bio-Baumwoll-Produkte genauso gut halten? Teste unsere Bio Perioden Produkte und sichere dir 30% Rabatt auf das BioStarter Kit!

Zum Produkt