Pickel im Intimbereich: Richtig behandeln und vorbeugen

MYLILY Blog | Pickel im Intimbereich | vorbeugen und behandeln

Pickel, Furunkel, Abszess: Das solltest du wissen

Der Eiterpickel: Wie bei Furunkeln und Abszessen ist auch hier die Ursache eine bakterielle Infektion. Woran du erkennst, dass es sich um einen Pickel und nicht um ein Abszess handelt? Sie unterscheiden sich unter anderem im aussehen und im Grad des Schmerzempfindens.

Der Furunkel: Eine Entzündung des Haarbalgs und des umliegenden Gewebes. Bakterien, wie z.B. Staphylococcus aureus, wandern entlang des Haares bis unter die Haut und verursachen dort eine Infektion. Auf der Hautoberfläche, sowie unter der Haut entsteht eine Entzündung, die unangenehm ist und schmerzt. Zunächst bildet sich Eiter unter der Haut, der nicht nach außen fließen kann. Dieser große, eitrige Pickel sitzt ca. 2 cm unter der Haut. Aufgrund der Haar-Entzündung können Furunkel beispielsweise nach der Rasur auftreten.

Der Abszess: Eine eingekapselte Eitersammlung. Er bildet eine rötliche Schwellung auf der Haut und enthält gelbliche Bläschen (Eiter). Diese Eiterbeule ist mit Schmerzen verbunden, ein klarer Unterschied zum herkömmlichen Eiter- oder Rasierpickel.

Wie, warum, woher? Mögliche Ursachen für Pickel (im Intimbereich)

An verschiedenen Körperstellen können Pickel oder Furunkel unter anderem durch eine übermäßige Talgproduktion entstehen. Das bedeutet, dass unsere Poren verstopfen und mit Bakterien in Kontakt kommen. Dieser Prozess wird zum Beispiel durch Schweiß oder Hormonschwankungen begünstigt.

Starke Körperbehaarung? Überall wo Haare wachsen, besteht die Chance auf eingewachsene Haare. Einige kennen dies vor allem nach dem rasieren und beim nachwachsen der Haare. Das eingewachsene Haar kann sich entzünden und somit kann ein Furunkel entstehen.

Die Haut im Intimbereich ist nach der Rasur besonders empfindlich. Durch aggressive Intimpflege, aber auch durch zu enge (Unter-)Hosen und die Reibung der Haut werden Pickel und Furunkel begünstigt. Es bilden sich dann meist viele kleine rote Flecken, die nicht nur unschön aussehen, sondern meistens auch jucken. Unser Intimbereich ist eine warme und feuchte Umgebung - und somit der ideale Lebensraum für Bakterien.

Durch neben ernst zunehmenden Geschlechtskrankheiten und Hormonerkrankungen ist der Körper für bakterielle Infektionen besonders anfällig. Wenn du schon länger und vor allem zu extrem unreiner Haut neigst, dann solltest du besser deine/deinen Ärztin/Arzt aufsuchen. Die Diagnose von Medizinern ist besonders wichtig, vor allem, wenn es sich um eine Hauterkrankung handeln sollte. In jedem Fall: Bitte nicht versuchen Pickel und Co. mit Gewalt zu entfernen, sondern von Medizinern beraten lassen!

Die MYLILY Checkliste für einen pickelfreien Intimbereich

Wir empfehlen eine Mischung aus "Weniger ist mehr" und "sich ins Zeug legen". Das bedeutet:

1. Ruhe bewahren: Schwieriger als gedacht, steht deshalb gleich am Anfang!

2. Nimm dir Zeit! Regelmäßige und sanfte Reinigung, sowie die richtige Pflege sind das A und O.

3. Tipps für den Sommer: Trage lockere und leichte Kleidung, damit Haut und Haare atmen können. Wenn du vor allem im Intimbereich zu unreiner Haut neigst, trage am besten Materialien, die deine Haut nicht noch mehr reizen. Am besten eignen sich hierfür Unterhosen, die aus 100% Baumwolle bestehen - hier geht's zur MYLILY Periodenunterwäsche.

Die Periodenunterwäsche kannst du natürlich auch an regulären Tagen tragen.

Möchtest du mehr über unsere Periodenunterwäsche erfahren? Hier geht’s zum Artikel

4. Apropos Periode: Verwende am besten Hygiene-Produkte, die frei von toxischen Inhaltsstoffen sind! Das ist nicht nur wichtig für die Haut, sondern auch für den Körper und die Umwelt! Ideal eignen sich Tampons, Binden oder Menstruationstasse und Periodenunterwäsche.

5. Verzichte auf Unterwäsche beim Schlafen. Deine Haut kann atmen und wird dir dankbar sein!

6. Einen großen Bogen um die betroffenen Stellen machen! Gerne regelmäßig desinfizieren, reinigen und pflegen. Der Pickel heilt aber meistens von selbst ab, hab deshalb etwas Geduld!

7. Heilung beschleunigen? Die betroffene Stelle desinfizieren und warme Kompressen drauf legen - die Eiterkapseln reifen dadurch schneller. DIY-Kompresse: Thymian, Rosmarin, Teebaumöl und frisch aufgebrühten Kamillentee.

8. Weniger Stress, mehr Freude: Viele von uns bekommen vor allem durch Stress diverse Pickel. Auf ausreichend Bewegung, gesunde Ernährung, sowie genug Wasser und Schlaf sollte deshalb besonders geachtet werden - nicht nur bei der Behandlung von Pickeln und Co.

9. Kein Tipp, aber ein kleiner Reminder: Jeder Mensch macht mindestens einmal im Leben die Begegnung mit Pickeln, Furunkeln und Abszessen. Sei nicht so hart zu dir, Pickel sind vollkommen normal.

Pickel im Intimbereich vorbeugen

Lassen sich Krankheiten etc. ausschließen, dann warten gute Nachrichten auf dich: Handelt es sich um einen Eiterpickel, dann gilt: Besser in Ruhe lassen. Wie schwer das ist, wissen wir alle - dies ist aber besonders wichtig, damit sich der Pickel erst gar nicht entzünden kann. Im Schlimmsten Fall bleibt bei einer Entzündung monatelang eine Narbe. Bedenke außerdem, dass deine Finger Bakterien tragen und diese auf den Pickel übertragen werden.

Wir wissen: unsere Haut im Intimbereich ist besonders anfällig für Pickel. Hygiene ist deshalb wichtig, aber man sollte es nicht übertreiben. Deshalb den Intimbereich mit warmen Wasser waschen und zur Reinigung eine milde Waschlotion verwenden und aggressive Pflegeprodukte vermeiden.

Vor dem Rasieren ist nach dem Rasieren: Eine richtige Vorbereitung kann dir schmerzhafte Entzündungen am Körper ersparen. Wechselst du regelmäßig deine Rasierklingen? Ist deine aktuelle Klinge desinfiziert und scharf? Benutzt du ein sanftes Rasiergel oder einen Rasierschaum? Deine Haut wird dir danken. Bedenke diese Fakten, um Entzündungen und Rasierpickel zu vermeiden.

Babypuder, Aloe Vera, Zinksalbe, Zugsalbe: Einige Wundermittel für die Hautpflege nach der Rasur. Babypuder kann Pickel austrocknen und beugt Hautirritationen vor. Aloe Vera kühlt, beruhigt und spendet Feuchtigkeit. Zinksalbe wirkt entzündungshemmend und fördert die Wundheilung. Abszesse im Intimbereich sind nicht selten und für einige von uns leider eine Regelmäßigkeit. Hier hilft Zugsalbe. Sie beschleunigt die Reifung eitriger Entzündungen und fördert den Heilungsprozess. Das bedeutet im Wesentlichen: Der Abszess reift, die Kapsel öffnet sich, der Eiter fließt ab und die Wunde heilt ab. Noch ein Tipp: Nach dem Rasieren hilft außerdem ein sanfter Shave Balsam, um Rasierpickel vorzubeugen.

Fazit: Extra Pflege für deinen Intimbereich

  1. Die Haut im Intimbereich ist sensibel und erfordert extra Aufmerksamkeit, sanfte Pflege und mehr Luft zum Atmen
  2. Genauer Hinsehen: Um welche Art von Pickel handelt es sich? Einem Eiterpickel in Ruhe und abheilen lassen. Bei regelmäßigen und schmerzhaften Abszessen besser eine/n Ärztin/Arzt aufsuchen.
  3. Pickel so gut wie möglich in Ruhe lassen - vielleicht verschwinden sie dann sogar schneller.

Was meint ihr? Was sind eure Erfahrungen und Tipps gegen Pickel im Intimbereich?


Zu den MYLILY Produkten

Noch Fragen?

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Gut für die Umwelt

Jährlichwerden fast 45 Milliarden Periodenprodukte weggeschmissen. Für einen bewussteren Umgang mitunserem Planeten haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Frauen* mit nachhaltigenPeriodenprodukten zu versorgen.

Zu unseren Periodenprodukten

Natürliche Nährstoffe

Mit unseren veganen Nährstoffen begleiten wir deinen gesamten Zyklus. Ob Eisenmangel, Periodenkrämpfe oder Zyklusschwankungen, wir haben Bio Nährstoffe entwickelt, die unterstützen können. 100% Bio!

Zu den Nährstoffen

Spare 30% aufs Bio Starter Kit

Du wolltest schon immer einmal Bio-Periodenprodukte probieren? Du bist dir nicht sicher, ob Bio-Baumwoll-Produkte genauso gut halten? Teste unsere Bio Perioden Produkte und sichere dir 30% Rabatt auf das BioStarter Kit!

Zum Produkt