MYLILY Team: Unsere größten Learnings 2018

„Ein Startup zu gründen ist vermutlich ein bisschen so wie Kinder kriegen, wenn man vorher genau wüsste was da alles initial auf einen zukommt, würde man es vor Schreck wahrscheinlich nicht machen. Und dann ist man froh, glücklich und möchte es nicht mehr missen.“ 

Bevor wir mit unseren Neujahrsvorsätzen loslegen, wollen wir noch einmal Revue passieren lassen, was wir dieses Jahr alles gelernt haben. 2018 war aufregend und ereignisreich. Es hat sich viel getan bei uns und wir sind stolz auf das, was wir gemeinsam als Team und mit euch erreicht haben. Wir haben uns daher zusammengesetzt und überlegt, was unsere größten Learnings in diesem Jahr waren. Dabei ist einiges zusammengekommen.

Wir sind als Team gewachsen und zusammengewachsen

Als MYLILY Anfang 2018 gegründet wurde, bestand das Team aus zwei Leuten: Heide und Dennis. Im April kam dann die erste Unterstützung hinzu. Inzwischen sitzen wir hier zu 8 und langsam wird es eng in unserem kleinen Office auf der Schanze. Wir freuen uns trotzdem riesig auf den nächsten Zuwachs im neuen Jahr. Wir rücken einfach noch ein bisschen näher zusammen.

Was das Zusammenwachsen angeht haben wir gelernt, dass gemeinsame Rituale und Unternehmungen super wichtig sind. Wenn es freitags Zeit wird die „Shame“-Kasse (fleißig gefüllt von den morgendlichen Spätzündern) zu leeren und den Inhalt gegen Bier zu tauschen, sind alle dabei. Vor allem unsere MYLILY-Boxen-Falt-partys haben dabei geholfen einander besser kennen zu lernen, und sich über Gott und die Welt auszutauschen. Auch vom gemeinsamen Mittagsessen sind wir alle ziemlich überzeugt, auch wenn die Kochkünste teilweise sehr auseinander gehen 😀

Das wichtigste ist Spaß bei der Arbeit und der ist ohne ein Team nicht möglich. Produkt und Verkaufszahlen können noch so glänzend sein, wenn man das nicht mit einem Team rocken und feiern kann, ist es nur halb so wertvoll.

Wir ergänzen uns

Nur weil man als Mann und Frau zu einem Frauenthema gründet, wird man ständig gefragt ob man ein Paar ist. Warum? Es gibt so viele Frauen, die Power haben (und hätten) ein Unternehmen aus eigenem Antrieb, Überzeugung und Kompetenz zu gründen. Und ebenso viele tolle Männer, die Frauen-(Themen) aus eigener Überzeugung unterstützen.

Jeden Tag merken wir, wie wichtig Teamwork ist und, dass man nur weiterkommt, wenn man sich unterstützt und ergänzt. Wir haben aber gemerkt, dass ein guter Teamgeist nicht darauf baut, sich immer einig zu sein, nur um den Frieden zu bewahren. Wir profitieren sehr davon unsere komplementären Ansichten zu äußern, uns immer zu hinterfragen und gegenseitig zu challengen. Nur so wächst man weiter und kann flexibel reagieren. Schließlich arbeiten wir auf ein gemeinsames Ziel hin.

Was wir über das „Frau-Sein“ gelernt haben

Sich als Frau einmal intensiv mit Themen wie Empowerment und unseren Körpern auseinander zu setzen, hat uns gestärkt und wir finden, dass wir alle mehr füreinander einstehen sollten. Wir erzählen mit Stolz unseren Freunden und Bekannten, dass wir in der „Bio-Tamponbranche“ arbeiten. Zum anfänglichen erstaunen, wird diese Information häufig entweder mit Bewunderung oder Interesse an der Idee, aufgenommen. Wir alle trauen uns heute viel offensiver mit den Themen Sexualität, moderner Feminismus und Periode umzugehen.

Wir haben allerdings auch gemerkt, dass noch viel zu tun ist. In unserer eigenen Bubble, wo wir offen darüber reden, wer seine Tage hat, wie es uns geht oder welches Produkt gerade getestet wird, ist es manchmal überraschend zu sehen wie andere auf diese Art Fragen reagieren.

Was wir über das „Mann-Sein“ gelernt haben

Als Mann kann man sich schon mal ein bisschen verloren fühlen, wenn man auf einer Frauenveranstaltung in der absoluten Minderheit ist. Wenn es dann noch um Female-Empowerment, die Periode und Hygieneartikel geht, muss man sich seinen Platz ganz schön erkämpfen. Diese Erfahrungen haben uns aber auch gezeigt, wie wichtig es ist, sich als Mann auch mit diesen Themen zu beschäftigen. Hier gibt es nach wie vor viele Tabus und Barrieren die abgebaut werden müssen. Als Mann von einer Frau mit den Worten „das ist eine Frauenveranstaltung“ zur Seite geschupst zu werden, gibt einem einen Eindruck, wie ein Großteil der Frauen sich noch immer in reinen Männerdomänen fühlt. Dabei geht es bei solchen Veranstaltungen darum, Frauen zu empowern und auch wir (Männer) wollen unseren Teil dazu beitragen.

Außerdem wissen wir jetzt, dass auch ein Mann Experte für weibliche Hygieneprodukte sein kann. Bei uns wird gefühlt, gerochen und getestet was das Zeug hält. Wir denken, dass wir uns nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, wenn wir sagen, dass bei uns Hamburgs einziger männlicher Menstruationstassen Experte sitzt 😉

Female Empowerment im Office

Das Tabu rund um die Periode ist von uns Menschen gemacht und wird durch die Gesellschaft verstärkt. Tabus gibt es nur in unseren Köpfen. Wir haben festgestellt, dass es möglich ist sowohl mit Frauen, als auch mit Männern völlig frei darüber zu sprechen, wenn man einfach mal damit anfängt und dies als ganz normal betrachtet. Wir sind richtig stolz darauf wie sich unsere Büro Atmosphäre dahingegen entwickelt hat. Es ist super, dass wir Frauen im Team offen ansprechen können, dass wir unsere Tage haben und wie wir uns zyklusbedingt fühlen. Es ist schön zu wissen, dass niemand böse ist, wenn man später kommt, weil es einem nicht gut geht. Besser, als sich raus zu quälen und daher den ganzen Tag schlecht drauf zu sein.

Außerdem fällt uns (besonders den Männern) immer wieder auf, wie wichtig Sprache ist. Gendern zum Beispiel, also immer ausdrücklich beide Geschlechter anzusprechen, scheint vielen immer so belanglos, aber es trägt dazu bei bestimmte Gedankenmuster immer wieder zu verstärken. Daher freuen wir uns weiterhin auf die Rüffel aus unserer Community und hören auch nicht damit auf uns gegenseitig zu berichtigen.

Community ist so wichtig

Wir bekommen so viele tolle Rückmeldungen und Danksagungen, dass uns oft richtig warm ums Herz wird. Gerade für ein junges Startup wie uns, ist Feedback so wertvoll. Uns freut es besonders, wenn Frauen, die vorher z.B. aufgrund von Juckreiz während und nach der Periode auf Tampons verzichtet haben uns schreiben, dass sie mit unseren Bio-Tampons keinerlei Probleme mehr verspüren und ihren Alltag nun endlich wieder unbeschwert gestalten können. Schmunzeln müsse wir immer, wenn Frauen unmittelbar nach ihrer Bestellung schreiben, dass sie sich sogar schon auf ihre nächste Periode freuen. Das ist so ein tolles Gefühl und bestätigt uns, dass wir mit MYLILY viel bewegen und positiv verändern.

Zum Schluss noch drei „Fun-Learnings“

  1. Wenn man die richtige Atmosphäre in einem Team schafft, fühlen sich Leute so wohl, dass auch „Juhuu, ich bin nicht Schwanger“ von der Office-Toilette kommend oder What‘s-App Nachrichten im Gruppenchat „Wenn man in der Bahn sitzt und plötzlich die Menstruationstasse ausläuft.“ möglich sind.
  2. Viele Frauen nutzen “o.b.” wie “Pampers” oder “Tempo”, wenn sie Tampons meinen. Zeit das zu ändern 😉 Das war uns nicht allen bewusst – bei den meisten von uns hieß es schon immer Tampon.
  3. Bei den berühmt-berüchtigten Pack-Partys wurde schon der ein oder andere Tamponboxen-Faltrekord aufgestellt. Anfang des Jahres noch bei 30 Sekunden liegt der Rekord inzwischen bei 17.

Wir wünschen euch besinnliche (Weihnachts)Tage und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Euer MYLILY-Team

2019-01-17T12:18:08+00:00

Über den Autor:

MYLILY
MYLILY steht mit unseren Produkten rund um die Frauenhygiene für Nachhaltigkeit, Aufklärung und Community. Aktuell bieten wir Tampons aus 100% Bio-Baumwolle über einen anpassbaren Abo-Service an.