Die Wahrheit über handelsübliche Tampons

Frauen haben ihre Periode im Schnitt einmal im Monat für etwa 5 Tage und das etwa 40 Jahre in ihrem Leben. Wenn wir das hochrechnen, kommen wir schnell auf einen Gesamtverbrauch von 12.000 – 17.000 Tampons. Das ist eine enorme Menge. Dies liegt vor allem daran, dass Tampons die am meisten genutzten Damenhygieneprododukte sind. Daher ist es so extrem wichtig, dass du dich informierst, was du dir über Jahrzehnte in deinen Körper steckst. Die meisten von uns wissen genau, was sich in ihrem Essen befindet und woraus ihre Kleidung gemacht ist. Warum ist das nicht auch bei Tampons so? Wusstest du, dass herkömmliche Tampons eine Vielzahl von schädlichen Chemikalien enthalten? Von uns erfährst du heute alle Details über die Inhaltsstoffe, warum herkömmliche Tampons deiner Gesundheit schaden können und wieso du Bio Tampons verwenden solltest.

Woraus bestehen herkömmliche Tampons eigentlich?

Es ist gar nicht so einfach, diese Frage zu beantworten, da ein Blick auf die Verpackung handelsüblicher Tampons wenig Aufschluss darüber gibt. Suchst du nach Angaben zu den Inhaltsstoffen, wirst du dort leider nicht fündig. Das liegt daran, dass Tampons zu den „Bedarfsgegenständen“ zählen und daher keiner Deklarationspflicht unterliegen.

Herkömmliche Tampons bestehen aus Zellwolle, Viskose und/oder Baumwolle. Sie werden aber auch von einer synthetischen Schicht umgeben, die dir das Einführen erleichtern soll. Diese Hülle wird aus den Kunststoffen Polyester, Polyethylen und Polypropylen hergestellt. Das Rückholbändchen besteht meist aus eingefärbter Baumwolle. Du fragst dich jetzt wahrscheinlich, was das Problem hierbei ist?

Den wenigsten Frauen ist bekannt, dass die verwendete herkömmliche Baumwolle meist genmanipuliert, pestizidbelastet und mit Dioxin gebleicht ist. Wusstest du, dass 25 % aller weltweit eingesetzten Insektizide und 11 % aller Pestizide beim Anbau von Baumwolle zum Einsatz kommen? Dabei nimmt der Baumwollanbau nur etwa 2,4 % der weltweiten Agrarflächen ein. Das macht Baumwolle zur am meisten behandelten Pflanze auf der gesamten Welt.

Warum sind die Inhaltsstoffe gefährlich?

Hygienisch weiß, komfortabel und seidenweich sollen Tampons sein – dieses Bild wird von der Werbung perfekt verbreitet. Um dieses Gefühl von Reinheit zu vermitteln, sollen Tampons daher optimal weiß sein. Hierfür müssen sie allerdings gebleicht werden, wodurch das giftige Nebenprodukt Dioxin entsteht. Aufgrund der hohen Saugfähigkeit der Scheidenschleimhäute kann laut Experten schon ein sehr kleiner Anteil von Dioxin gefährlich sein. Je länger sich der Tampon in deinem Körper befindet, desto mehr Zeit haben die Dioxine, sich in deinem Fettgewebe einzunisten. Sie bauen sich in deinem Körper auch nur sehr langsam ab, weshalb du das Gift über Jahre mit dir herumträgst.

Außerdem wird die Chemikalie mit Regelschmerzen in Verbindung gebracht. Studien zufolge leiden Frauen mit einer hohen Konzentration von Dioxin im Körper häufiger unter den schmerzhaften Unterleibskrämpfen. Dioxinen wird außerdem nachgesagt, dass sie krebserregend sind, deinen Hormonhaushalt durcheinanderbringen und im Extremfall Unfruchtbarkeit, Geburtsfehler und Missgeburten verursachen können.

Die Auswirkung von Pestiziden

Wie erwähnt ist die herkömmliche Baumwolle stark mit Pestiziden belastet und nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern auch für deinen Körper. Es ist nachgewiesen, dass Pestizide dein Nervensystem angreifen und deine körpereigene Abwehr schädigen. Kommst du häufiger in Kontakt mit diesen Chemikalien, steigt die Wahrscheinlichkeit für Allergien, Asthma, chronische Krankheiten und Depressionen.

Das wohl bekannteste Pestizid ist Glyphosat. Dieser Stoff wurde von der Weltgesundheitsorganisation als „wahrscheinlich krebserregend“ eingestuft. Eine unabhängige Studie der University of la Plata hat herausgefunden, dass 85 % der Tampons Glyphosate enthalten.

Die meisten herkömmlichen Tampons enthalten außerdem Viskose, da dieser Stoff eine starke Saugwirkung hat und deine Monatsblutung besser aufnehmen soll. Allerdings verliert Viskose ständig kleine Fasern in deiner Scheide, wodurch sich dein Gewebe schneller entzünden kann und damit Dioxine und Pestiziden einen optimalen Nährboden gibt, um sich im Körper zu verbreiten.

Duftchemikalien in Tampons

Neben den genannten Chemikalien kannst du aber auch noch weitere schädliche Stoffe in herkömmlichen Tampons finden. Häufig werden auch Duftchemikalien hinzugegeben, die dein Hormonsystem stören und Hautausschläge auslösen können.

Gib Acht auf deine Vagina

Deine Vagina ist eine der saugfähigsten Teile deines Körpers und durch ihre warme und feuchte Beschaffenheit sehr empfänglich für schädliche Substanzen. Daher solltest du auf jeden Fall vermeiden, sie unnatürlichen Materialien auszusetzen. Außerdem befinden sich in deinem Intimbereich viele Blut- und Lymphgefäße, durch die Giftstoffe direkt in deinen Blutkreislauf wandern können.

Verwende daher statt herkömmlichen Tampons nur noch chemiefreie Alternativen aus kontrolliert biologisch angebauter Baumwolle. Hier bist du in jedem Fall auf der sicheren Seite. Produkte aus Biobaumwolle enthalten keine Kunstfasern sowie keine Pestizide und Duftstoffe. Außerdem sind sie auch wesentlich umweltfreundlicher.

2018-05-14T16:35:39+00:00

Über den Autor:

MYLILY
MYLILY steht mit unseren Produkten rund um die Frauenhygiene für Nachhaltigkeit, Aufklärung und Community. Aktuell bieten wir Tampons aus 100% Bio-Baumwolle über einen anpassbaren Abo-Service an.